27.05.2017, 10:00 Uhr

Polizei-Report: Was war gestern in Klagenfurt Land los?

Die Feuerwehrleute konnten das Pferd mit vereinten Kräften bergen (Foto: FF Kirschentheuer)

Unfall mit Pferdekutsche in Ferlach,

FERLACH,. Ein Pferdekutschengespann mit einem 70-jährigen Pensionisten, dem Lenker, einer 47-jährigen Urlauberin aus Deutschland und ihrem sechsjährigen Sohn war gestern auf einer Gemeindestraße in Kirschentheuer unterwegs. Da ein Zaungatter geschlossen war, scheuten die zwei 22-jährigen Fjord-Pferde und liefen unkontrolliert auf der Gemeindestraße zurück. In Panik stießen sie gleich zwei Mal gegen eine Thujenhecke. Beim zweiten Zusammenstoß riss das Zaumzeug, die Kutsche blieb in der Hecke stecken und die Pferde liefen in verschiedene Richtung weiter.

Eines der Pferde stürzte in einen privaten Naturbadeteich und verletzte sich. Die Feuerwehren Ferlach und Kirschentheuer konnten es mit vereinten Kräften bergen. Nach einer Operation vor Ort durch den Tierarzt konnte das Tier gerettet werden. Die Personen auf der Kutsche wurden unbestimmten Grades verletzt, sie begaben sich zur Abklärung selbständig ins UKH Klagenfurt.

Raser im Ortsgebiet

Im Krumpendorfer Ortsgebiet wurde gestern ein 19-jähriger Student aus Graz - mit Probeführerschein - auf seinem Motorrad "geblitzt". Er war trotz Tempolimit von 50 km/h mit 113 km/h unterwegs. Sein Begleiter, ein Klagenfurter Student und auch Probeführerschein-Besitzer - wurde auf seinem Motorrad im Ortsgebiet mit 115 km/h ertappt. Beiden wurde die Weiterfahrt untersagt, dem Grazer der Probeführerschein sofort vorläufig abgenommen. Der Klagenfurter hatte seinen Führerschein nicht mit.
Die Jungs werden der BH Klagenfurt angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.