Kunst & Kulinarik
Wachau in Echtzeit - das Programm 2019

SPITZ. Beim Heurigen „Zum Strawanzer“ des Weingutes Donabaum in Spitz wurde am 17. Oktober das Programm von Wachau in Echtzeit präsentiert. Alexander Hauer führte durch das Programm. Mit Miriam Fussenegger, Susanne Gschwendtner, Klaus Erharter, Esther Planton und Marcus Zuba waren auch einige Künstler des Festivals 2019 anwesend. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von dem Volksmusiker, Gstanzlsinger und Geschichtenerzähler Norbert Hauer.

Kunst, Kulinarik, Genuss

Die beliebte Schauspielerin Ursula Strauss lädt bereits zum achten Mal im Oktober und November zu ihrem persönlichen Kulturprogramm für die Wachau. In Schlössern, Weinkellern oder Heurigenlokalen zwischen Melk und Krems bringt das Herbstfestival12 unterhaltsame bis bewegende Programmpunkte. Mit dabei sind Größen wie Karl Markovics, Gerti Drassl und Maria Bill. "In diesem Jahr wollen Ohrenschmaus und Gaumenfreuden bieten und gemeinsam einzigartige Augenblicke schaffen.“, so Ursula Strauss.

Neu  und einzigartig

Eine Besonderheit von Wachau in Echtzeit ist mitunter die Einzigartigkeit der einzelnen Veranstaltungen. Neben einer Uraufführung („Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus“ mit Gerti Drassl und Brot und Sterne) und einer Österreich-Premiere („Der kleine Prinz“ mit August Zirner und Kai Struwe) bietet das Programm mehrere Abende, die so kein zweites Mal wiederholt werden. Der kulinarisch- literarische Streifzug „Die schlemmerische Kehle“ im Kellerschlössel der Domäne Wachau und die literarische Wanderung „Wolfsgruben und Frauenhaar“ im Naturpark Jauerling wurden zum Beispiel speziell für Wachau in Echtzeit entwickelt.

Kultur für jedes Alter

Ein besonderes Anliegen von Ursula Strauss ist es, ein hochwertiges Kulturvermittlungsprogramm auch für das jüngste Publikum von Wachau in Echtzeit zu bieten. Mit dem musikalischen Märchen „Federspielchen & die Bergfeen“ treten am 3. November im Teisenhoferhof in Weißenkirchen drei Musiker des Bläserensembles Federspiel zusammen mit dem Kontrabassist Johannes Eder, den Künstlerinnen Esther Planton und Veronika Prünster die Reise ins Feenland an, lustige Turbulenzen und feentastsiches Grande Finale inklusive. Darüber hinaus luden August Zirner und Kai Struwe die Musikschule Jauerling zu einer Anspielprobe ein, nachdem die musikalische Lesung des kleinen Prinzen binnen kurzer Zeit ausverkauft war und die Musikschule keine regulären Plätze mehr ergattern konnte.

Persönlich und hautnah

Die Veranstaltungsorte tragen maßgeblich zum Flair von Wachau in Echtzeit bei. So erlaubt das Kellerschlössel der Domäne 68 Sitzplätze, der Barockkeller im Stift Melk rund 280 Plätze und bietet damit das größte Fassungsvermögen. Erstmals wird auch das historische Fabrikgebä ude von Lorenz Wachau in Leiben bespielt.

Das Programm

  • Alexander Jagsch und das Trio Lepschi eröffnen mit Wiener Lied und Wiener Schmäh am 25. Oktober mit „Jagsch auf Lepschi“ im Schloss Spitz das Festival.
  • Am 26. Oktober entführen August Zirner und Kai Struwe mit ihrer musikalischen Lesung „Der kleine Prinz“ im Lorenz Wachau.
  • Mit der literarischen Wanderung „Wolfsgruben und Frauenhaar“ begeben sich Sommerspiele Melk- Liebling Kajetan Dick und Waldpädagoge, Wildbiologe und „Wolfsvermittler“ Marcus Zuba am 27. Okotober im Naturpark Jauerling und am Weingut Donabaum auf die Spuren des Wolfes.
  • In „Liebesg’schichten und Todessachen“ thematisiert Barbara Spitz am 2. November in der Tischlerei Melk Kulturwerkstatt Tabus und skurrile Gebräuche rund ums Sterben.
  • In Peter Turrinis „Rozznjogd“ sind Daniela Golpashin und Jan Hutter am 8. November im Heurigenlokal Polz zu hören.
  • Am 9. November zeichnet Maria Bill mit ihrem neuen Programm „I'm a stranger here myself“ im Klangraum Krems Minoritenkirche mit großem Respekt Komponisten und Songschreibers Kurt Weill nach.
  • Norbert Hauers unterhaltsame Kirchenführung am 10. November um 14 und 16 Uhr führt in die  Geheimnisse des Wallfahrtsortes Maria Langegg ein. Mit dabei: CHORiosum.
  • Die Schauspielerin Susanna Wiegand und die Gitarristin Isolde Santana im Kellersschlössel der Domäne Wachau am 15. November  mit dem Programm „Die schlemmerische Kehle“ Gaumenfreuden und Ohrenschmaus.
  • Im Salzstadl Krems nähern sich Miriam Fussenegger, Susanne Gschwendtner und Klaus Erharter am 16. November dann dem Thema Liebe  „Krawalle und Liebe“ in all seinen Facetten.
  • Karl Markovics und die OÖ Concert Schrammeln widmen sich unter dem Titel „Der verlogene Heurige & andere Kalamitäten“ am 23. November genüsslichen Klängen im Barockkeller des Stiftes Melk den Grundbedürfnissen der leiblichen und seelischen Existenz.
  • Die Uraufführung von Gerti Drassls musikalischer Erzählung „Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus“ gibt es am 29. November in der Tischlerei Melk Kulturwerkstatt.
Autor:

Doris Necker aus Krems

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.