06.04.2014, 20:29 Uhr

Karikaturmuseum Krems: Der Kommissar geht um...

Auf einem Comic Walk, direkt auf den Mauern der legendären Justizanstalt Stein, residieren schon seit einigen Tagen Nick Knatterton und die Kottan-Combo. Jetzt wurde auch die dazugehörige Ausstellung "Alles klar, Herr Kommissar" im Karikaturmuseum Krems eröffnet.

Als prominente Gäste gaben sich der berühmteste (3.) Kottan, Lukas Resetarits, Regisseur Peter Patzak und die Söhne des verstorbenen Drehbuchautors Helmut Zenker, Jan und Tibor, ein Stelldichein. Moderiert wurde die Vernissage von der ehemaligen ORF-Ansagerin Chris Lohner, die ihren Job auch in der Kottan TV-Serie "performte".

Patzak erinnerte sich im Interview an lose Drehbücher mit einem gewissen Spontanitätseffekt und an ein kongeniales Team, das auch nach Drehschluss noch viel Spaß bei einigen Spritzern hatte. Lukas Resetarits, dressed wie damals in der Serie mit Jeans und coolen Sunglasses, spielte seit 1980 den Kottan, wobei er auch in seinem Privatleben in der Straßenbahn als Major Kottan angesprochen wurde. Stolz ist der Ex-TV-Bulle auch darauf, dass er das politische Kabarett in Österreich – sein neues Programm heißt "Unruhestand" - lustiger und somit salonfähiger gemacht hat.

Im Karikaturmuseum wurde für "Kottans Kapelle" das Erdgeschoß reserviert. Man findet dort nicht nur zahllose Relikte der Filmdreharbeiten (wie den berühmten Kaffeeautomaten des Polizeipräsidenten Pilch), sondern auch neue Karikaturen talentierter junger Künstler (wie Christian Stellner oder Reinhard Trinkler), die nicht nur die Kottan-Figuren porträtierten, sondern auch jene Pop- und Rockstars, die in speziellen Playback-Auftritten von Resetarits, Schrammel & Co. nachgeahmt wurden. Darunter auch Falco, der in der Folge 12 – "Die Entführung" – einen Auftritt als Aushilfspianist von Kottans Kapelle hatte und durch die TV-Serie für seinen Mega-Hit "Der Kommissar" inspiriert wurde.

Einem berühmten Detektiv ist das 1. Erdgeschoss gewidmet: Nick Knatterton, der bereits 1952 durch Manfred Schmidt das Licht der Öffentlichkeit erblickte. Angelehnt ist dessen Figur vor allem an Sherlock Holmes, sein "Kombiniere" gilt als eines der bekanntesten Zitate der Comic-Kriminalgeschichte.

Die Ausstellung "Alles klar, Herr Kommissar", deren Titel wenig überraschend vom Falco-Hit hergeleitet ist, kann man noch bis 16. November 2014 besuchen. Aber Inspektor gibt´s kan :-)

http://oliverplischek.jimdo.com/
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.