Kfb Sternwallfahrt 2015 nach Kasern, ins Ahrntal, Südtirol - Route 2 Nordtirol/Zillertal

kfb Gipfelfoto - Hundskehljoch
44Bilder
Wo: Brixentaler Str. 5, 6300 auf Karte anzeigen

Kfb Wandergruppe: Andrea Egger, Birgit Erhart, kfb Vorsitzende der Diözese Innsbruck Bernadette Fürhapter, Hildegard Hauser, Erika Holzner, Angelika Luxner, kfb Zillertal Regionalleiterin Angelika Schellhorn, ehemalige kfb Zillertal Regionalleiterin Helga Wechselberger, Johanna Wechselberger, kfb Regionalreferentin Tania Zawadil. Aus Verletzungsgründen nicht zu Fuß, aber per Bahn der Gruppe nachgereist, Rosi Vinciguerra.

Eine Wallfahrt zu unternehmen, ist schön, aber nichts Neues. Ins Ahrntal nach Südtirol zu fahren oder zu wandern für viele auch nicht. Schon eher ungewohnt und etwas ganz Besonderes ist es aber, wenn sich über 100 Frauen aus vier Regionen sozusagen grenzüberschreitend gemeinsam auf den Weg machen, um sich zu begegnen.

Geschafft hat dies die katholische Frauenbewegung der Erzdiözese Salzburg mit ihrer kfb Sternwallfahrt nach Kasern, in Südtirol, kräftig unterstützt dabei von den kfb Kolleginnen in Südtirol, Osttirol und Innsbruck.
Wieder einmal hat sich gezeigt, dass wir „hier wie dort“ ein starkes Stück Kirche sind.


Auf allen Routen waren die Frauen stunden- bzw. tagelang im hochalpinen Gelände unterwegs, galt es doch Bergkämme bzw. Jöcher zu überwinden auf dem Weg zum Ziel.
Die Anstrengung war den Frauen der Route 2 zum Teil ins Gesicht geschrieben, die große Freude darüber, es geschafft zu haben aber auch. Noch nie hat die Jause so gut geschmeckt wie am Gipfel des Hundskehljoches auf 2559 m und noch nie war sie so verdient worden, denn das letzte Stück zum Gipfel hat sich gezogen wie der sprichwörtliche Kaugummi.
Über 1000 Höhenmeter, um genau zu sein 17000 Schritte lagen hinter der Tiroler Wandergruppe, die um 5:00 Uhr in der Früh aufgestanden war, um um 7:30 Uhr bei der urigen Bärenbadalm von Andrea Berger – ganz hinten im Zillergründl – starten zu können.
Eines war von Anfang an klar. Kondition und Trittsicherheit hat sie schon gebraucht – die Hundskehlroute. Das „Bergheil“ nach 5 anstrengenden Stunden wurde mit zwei Schnapserl zünftig und glücklich begossen; alle Frauen strahlten und drückten sich fest. Das Wetter hatte auch gehalten, der Gipfelwind wehte sanft und passend fürs Gipfelfoto kam die Sonne heraus und stand ein Fotograf zur Verfügung. Herz, was begehrst du mehr! Das südtirolerische Ahrntal begrüßte die Wallfahrerinnen leicht wolkig, mit einzelnen, versprengten Eisgraupeln. Vom Gipfel, auch der Gefühle und nach dem zwingend notwendigen Eintrag ins Gipfelbuch ging es dann über herbstliche Wiesen zügig hinunter zur Waldner Alm, wo Einkehr, Rast und der superleckere Apfelstrudel lockten. Die Wandergruppe lag gut im Zeitplan, sodass sogar noch ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt auf den schönstgelegenen Hochgebirgssee Südtirols – dem tiefblauen Waldnersee – der Traumblick überhaupt – mit ins Tal genommen werden konnte.

Das abwechslungsreiche Workshop Rahmenprogramm der Sternwallfahrt, die Gemeinschaft der vielen Frauen jeden Alters und das außergewöhnliche Liturgie- und Glaubenserlebnis im Heilig-Geist-Kirchlein war jeden einzelnen der 35000 gemeinsamen Schritte wert, so der einhellige Tenor. Für eine der Wanderkolleginnen und mich wird die kfb Sternwallfahrt 2015 noch aus einem anderen Grund unvergessen bleiben, haben wir doch zum ersten Mal ein „Joch“ überquert. Vielen Dank katholische Frauenbewegung.

Ein herzliches Dankeschön an die ganze Wandergruppe für die tolle Gemeinschaft auf dieser selten begangenen Route hinüber nach Südtirol. Vergelt`s Gott tausendmal an an die kfb Zillertal Regionalleiterin Angelika Schellhorn, dass sie mit mir die Vortour geplant und erwandert hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen