Festung Kufstein neues Mitglied der Forte Cultura

Erika Farkas (Fort Monostor – Komarom Ungarn), Ilona Zatloukalova (Stadt Jaromer – Tschechien), Enrico Doni (Provinz Verona – Italien), Emanuel Präauer (Festung Kufstein) und Hartmut Röder (Projektleiter Forte Cultura – Berlin).
  • Erika Farkas (Fort Monostor – Komarom Ungarn), Ilona Zatloukalova (Stadt Jaromer – Tschechien), Enrico Doni (Provinz Verona – Italien), Emanuel Präauer (Festung Kufstein) und Hartmut Röder (Projektleiter Forte Cultura – Berlin).
  • Foto: Röder / Eccofort Berlin
  • hochgeladen von Carmen Kleinheinz

KUFSTEIN. Die Festung Kufstein wurde kürzlich als Mitglied der neu entstehenden Kulturroute Forte Cultura bestätigt. Zielsetzung ist es, europäische Festungsanlagen und befestigte Städte zu einer gemeinsamen touristischen Kulturroute zusammenzufassen. Zu den prominenten Mitgliedern zählen u.a. neben der Festung Hohensalzburg auch die Festung Königsstein in Deutschland, die italienische Stadt Verona oder die Festung Josefov in Tschechien.

Arbeitsworkshop in Kufstein
Im Rahmen eines Arbeitsworkshops auf der Festung Kufstein wurden kürzlich die Weichen für die Mitgliedschaft gestellt. Die Lead-Partner des Projekts (u.a. die Humboldt Universität in Berlin) zeigten sich von der hohen touris-tischen Erschließung des Kufsteiner Wahrzeichens begeistert. „Wir freuen uns sehr, dass wir neben der Festung Hohensalzburg nunmehr auch die Festung Kufstein als Mitglied der Forte Cultura gewinnen konnten. Die Mitgliedschaft dieser beiden Vorzeige-Festungen ist für die erfolgreiche Positionierung der Kulturroute von großer Bedeutung“, resümiert Hartmut Röder, einer der Projektleiter vom Institut Eccofort aus Berlin.
Auch auf der Festung Kufstein freut man sich über die Mitgliedschaft: „Dieses Projekt ist für uns speziell in der überregionalen Vermarktung interessant. Durch den Zusammenschluss können wir Maßnahmen effizienter bündeln und die Festung auf europäischer Ebene als imperiales Erbe der Habsburger Monarchie thematisieren“, fasst Gottfried Preindl, Geschäftsführer der Festungsvermarktungsgesellschaft Top-City zusammen.

Synergien schaffen
Neben der gemeinsamen Vermarktung bietet die Forte Cultura ihren Mitgliedern auch eine Plattform zum Austausch von Know-how im Bereich Sanierung, Renovierung und Erhaltung.
Die Kulturroute wird Ende 2013 offiziell in Berlin präsentiert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen