Wie das Amen zum Gebet gehören zur Fastenzeit die Fastensuppen
„Fastensuppe wia`s friarah amoi wor“

Die Köchinnen der einfach leckeren Brennsuppe: Simone Seethaler (li) mit Bettina Mayr (re) - beide sind  im Leitungsteam der Landjugend Bezirk Kufstein - und kfb Ortsleiterin Martina Osl aus Ebbs (in der Bildmitte). Max Werlberger greift in die Tasten.
9Bilder
  • Die Köchinnen der einfach leckeren Brennsuppe: Simone Seethaler (li) mit Bettina Mayr (re) - beide sind im Leitungsteam der Landjugend Bezirk Kufstein - und kfb Ortsleiterin Martina Osl aus Ebbs (in der Bildmitte). Max Werlberger greift in die Tasten.
  • hochgeladen von Tania Zawadil

Wie das Amen zum Gebet gehören zur Fastenzeit die Fastensuppen
„Fastensuppe wia`s friarah amoi wor“ - die Landjugend und die Katholische Frauenbewegung haben gemeinsam im Lindhof in Thiersee das Brennsuppele gekocht


Augustinus sagte einmal: „In Dir muss etwas brennen, was du in anderen entzünden willst“. Herta Pammer, die ehemalige Vorsitzende der kfb Österreichs, war so eine Frau mit einer zündenden Idee. 1958 hat sie die Aktion Familienfasttag mit den Fastensuppen ins Leben gerufen, um auf den Hunger in der Welt und die Situation von Frauen aufmerksam zu machen. Eine Jahrhundert-Idee. Seitdem kochen unzählige Frauen in sehr vielen Pfarren in ganz Österreich jedes Jahr ihre Fastensuppen für den guten Zweck.

Heuer steht die Aktion Familienfasttag 2021 unter dem Motto der Ernährungssouveränität.

Ein Thema, das auch bei uns groß im Kommen ist. Nämlich regional, saisonal kochen, natürlich mit Bio-Zutaten, das lässt uns nachhaltiger im Einklang mit der Natur leben.

Diese Haltung verbindet die kfb mit der Landjugend, dem Bauernstand und auch mit Stephan Mauracher vom Lindhof in Thiersee, der seinen Hof nach Biostandards bewirtschaftet. Gerne hat er sein altehrwürdiges Bauernhaus, samt der urigen Küche, für Filmarbeiten des ORF und der Langjugend zur Verfügung gestellt.

Zusammen mit Simone Seethaler und Bettina Mayr, beide in der Führungsriege der JB/LG im Bezirk Kufstein, hat die Ebbser Biobäuerin und kfb Ortsleiterin Martina Osl, die bei sehr vielen schon in Vergessenheit geratene Brennsuppe auf den Esstisch gebracht.
In Zeiten wie diesen haben diese Drei sehr charmant und authentisch Zeiten „wia`s friarah amoi wor“ wiederaufleben lassen.

Ein herzliches Dankeschön für dieses gemeinsame Fastensuppenprojekt geht auch an den Obmann der JB/LJ des Bezirkes Kufstein Andreas Kronbichler, der dadurch beweist, dass das Teilen, auch von Ideen, Zukunft spendet.

Hinweis: Die gegenständlichen Dreharbeiten erfolgten nach Maßgabe der geltenden Corona Vorsichtsmaßnahmen.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen