Sportinterview der Woche - Kufstein
Studium, Sport und Trainerausbildung - zurück zu den Wurzeln

Teresa Oppelz in Spiellaune.
3Bilder

Trotz ihrer Jugend kann die 19-jährige Tischtennis-Sportlerin Teresa Oppelz aus Kirchbichl auf mehrere Erfolge in ihrem Lieblingssport zurückblicken. Und es gibt klare Zukunftsvorstellungen.

BEZIRKSBLÄTTER: Wann begann deine Liebe zum Tischtennis?
Teresa Oppelz:
Das war im Jahr 2009 beim TTC Raiba Kirchbichl.

BB: Wer prägte in diesen zehn Jahren deinen sportlichen Weg?
Oppelz:
Meine Trainer Peter Gardos, Zsolt Hollo und Manfred Pfluger.

BB: Trotz deiner Jugend gibt es bereits beachtliche Erfolge.
Oppelz:
Ja, da freut mich natürlich der Damen Doppelerfolg bei den Staatsmeisterschaften vom letzten Jahr, mit meiner Partnerin Selina Leitner aus Salzburg. Gemeinsam wollen wir den Titel am Wochenende in der Kufstein Arena verteidigen. Wir sind ein sehr junges Damen-Doppel - wird sicher nicht leicht. Ebenfalls erinnere ich mich gerne wie ich 14-jährig Österreichs U15 Nachwuchs Top 10 Turnier gewann. Dazwischen lag 2017 die Europameisterschaft in Portugal, die zwar nicht so erfolgreich verlief, aber mich in meiner sportlichen Erfahrung um einiges nach vorne brachte.

BB: Wie koordinierst du deine Einsätze im regionalen, wie auch nationalen Bereich?
Oppelz:
Mit Bruck an der Mur spiele ich seit 2019 in der Damen Bundesliga. Reise dort aber nur zu den Sammelrunden an. Mit Martina Kapfinger und Manfred Pfluger spiele ich in der Tiroler Herren Landesliga. Trainiert wird zu Hause in Kirchbichl und studiert wird in Innsbruck an der "Uni" (Sportstudium).

BB: Lässt sich das alles so in Einklang bringen?
Oppelz:
Es ist bereits fix, obwohl es mir in Bruck sehr gut ging und ich dort sehr gut aufgenommen wurde, dass ich in der Damen Bundesliga nach dieser Saison zu meinem Stammverein nach Kirchbichl zurück gehe. Neben dem Sportstudium plane ich auch an einer Ausbildung als Trainerin. Auf dieser Schiene hab ich mit Martina Kapfinger ein großes Vorbild im eigenen Verein. Das sind dann ja auch genug Aufgaben, um hier in Tirol alles zu koordinieren und in Einklang zu bringen.

Das Interview führte Friedl Schwaighofer (sch).

Autor:

Friedl Schwaighofer aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen