07.11.2016, 11:32 Uhr

Auch strömender Regen konnte 54. Kundler Leonhardiritt nicht vermiesen

Die Kundler Erntedank-Krone bekam einen Wetterschutz (Foto: Haun)
KUNDL (flo). Strömender Regen und winterliche Temperaturen machten den 54. Leonhardiritt in Kundl nicht gerade zum Wohlfühlspektakel. Trotzdem setzte sich gegen 12:30 Uhr ein kleiner Umzug mit mehr als 40 Rössern und vier Kutschen vom Ortszentrum zur rund zwei Kilometer entfernten Wallfahrtskirche St. Leonhard in Bewegung.
Aufgrund des extrem schlechten Wetters nahm auch die Musikkapelle Kundl nicht an der Prozession teil. Diesen Umstand kommentierte eine langjährige Zuseherin: "Seit Jahrzehnten bin ich bei jedem Leonhardiritt dabei, aber ich kann mich an keinen erinnern bei dem das Wetter so schlecht war wie heute, dass nicht einmal die Musikkapelle mitmarschieren konnte!" Auch die traditionelle Erntedank Kutsche mit der Erntedank-Krone und die St. Leonhard Kutsche mit der kleinen Nachbildung der Wallfahrtskirche wurden mit Planen wasserfest gemacht.
Ortspfarrer Piotr Stachiewicz und Gastzelebrator Abt von Stift Wilten Raimund Schreier sowie die Ministranten wurden ebenfalls in einer wasserdichten Kutsche nach St. Leonhard gebracht wo sie abschließend noch die heilige Messe zelebrierten ehe die Veranstaltung ein rasches Ende fand..
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.