07.11.2016, 10:49 Uhr

Brassband-Nachwuchs bewies sein Können

Strahlende Gesichter auch bei den Blechbläsern.
KUFSTEIN (nos). Im Rahmen des diesjährigen "Tiroler Bläserherbst" fand am 5. und 6. November im Stadtsaal des Hotel Andreas Hofer ein Jugend-Brassband-Wettbewerb statt.
Zahlreiche ambitionierte und nicht minder versierte Jungmusiker fanden den Weg in die Festungsstadt, um sich mit gemeinsam mit anderen Blechbläser-gruppen dem durchaus sportlichen Wettbewerb zu stellen.

Insgesamt sieben österreichische Jugend-Brassbands gaben an den beiden Tagen ihr Können zum Besten und erhielten dafür fachliches Feedback einer Jury erhalten:
Jugend Brass Band des Tiroler Musikschulwerkes, Dirigent: Raimund Walder;
Jugend Brass Band Oberösterreich, Dirigent: Karl Geroldinger;
Catch Basin Brass Band, Dirigent: Andreas Lackner;
Austrian Brass Band Graz, Dirigent: Uwe Köller;
Brass Band Fröschl Hall, Dirigent: Josef Laube;
Brass Band Oberösterreich, Dirigent: Ian Porthouse;
R.E.T. Brass Band, Dirigent: Andreas Lackner;

"Begleitet" wurden die Jugendorchester von zwei professionellen Ensembles:
Die "Lungau Big Band" gab mit Lorenz Raab im Rahmen des Wettbewerbs ein fulminantes Konzert am Samstagabend, die "Brass Band Oberösterreich" am Sonntag vor der Siegerehrung.

Jury: Tom Brevik (Norwegen), Armin Bachmann (Schweiz) und Luc Vertommen
(Belgien). Wettbewerbsleitung: Gerhard Forman (Österreich)

Kufsteins Kulturchef Bernhard Sieberer zeigte sich begeistert von den vielfältig aufspielenden und hochtalentierten Jungmusikern: "Ein solches Niveau in diesem Alter, das hätte es in meiner Jugend so nicht gegeben. Der Elan und das Können, mit dem die Jungen musizieren ist unvergleichlich!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.