01.06.2017, 14:57 Uhr

"Charity"-Ball: Erstes Drittel geht an mobile Kinderkrankenpflege

Peter Oberhauser, Ursula Bauer, Inge Zabernigg und Franz Maier (v.l.). (Foto: ofp kommunikation)

Am 27. Jänner 2017 tanzten zahlreiche Gäste beim 14. Charity Ball der Kufsteiner Serviceclubs für den guten Zweck. Insgesamt 24.000 Euro kamen auf diesem Wege zusammen. Der erste Teil davon geht an die von der Volkshilfe initiierte mobile Kinderkrankenpflege "MOBITIK".

KUFSTEIN (red). Die fünf Kufsteiner Serviceclubs – Kiwanis, Lions Club, Rotary Club, Round Table 49 und Club Soroptimist – setzten vor 14 Jahren die Idee einer gemeinsamen Veranstaltung in die Tat um. „Charity – Der Ball der Kufsteiner Service-Clubs“ macht seinem Namen alle Ehre, denn in erster Linie geht es darum, einen wesentlichen Reinerlös für die Finanzierung von sozialen Projekten in der Region Kufstein zu erwirtschaften. Bei der letzten Auflage am 27. Jänner „ertanzten“ die Gäste eine erfreuliche Summe von 24.000 Euro für den guten Zweck. Der erste Teil des Erlöses geht an "MOBITIK", eine mobile Kinderkrankenpflege in Tirol.

Peter Oberhauser überreichte gemeinsam mit seinen Ballkomitee-Kollegen Ursula Bauer und Franz Maier den Spendenbetrag an Inge Zabernigg von "MOBITIK". „Um unsere Hilfe und Pflegedienste flächendeckend in Tirol anbieten zu können, sind wir auf die Unterstützung von privaten Organisationen angewiesen. Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Spende, denn sie ermöglicht es uns, weiterhin betroffene Familien unter die Arme zu greifen, wo es nur geht“, so Zabernigg.

Betroffene Eltern werden im Rahmen von "MOBITIK" von diplomierten Kinderkrankenschwestern und -pflegern beraten und unterstützt. Für die Kinder stellt die mobile Pflege auch deswegen eine große Hilfe dar, weil dadurch der Krankenhausaufenthalt oft wesentlich verkürzt werden kann und die fachgerechte Pflege stattdessen zu Hause stattfindet. Das häusliche Umfeld sorgt für emotionale Sicherheit und Vertrauen bei den kleinen Patienten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.