04.12.2017, 09:47 Uhr

Hartnäckige Ermittler überführten Diebes-Duo bei "Heimspielen"

Die beiden Einheimischen wurden von Beamten der PI Kundl ausgeforscht. (Foto: Symbolfoto/Noggler)
BEZIRK (red). Durch umfangreiche Ermittlungen – die bis in die Schweiz geführt haben – konnte die Polizei drei Einbruchsdiebstähle in ein Containerdorf einer Innsbrucker Firma in Kundl mit einer Schadenssumme im mittleren fünfstelligen Eurobereich klären. Zwei bei dieser Firma beschäftigte Österreicher – 28 und 30 Jahre alt – wurden bereits im Juli 2016 zu einem Einbruch in die angeführte Firma überführt und angezeigt. Die Hartnäckigkeit der Beamten der Polizeiinspektion Kundl hat nun dazu geführt, dass sie den beiden Männern weitere jeweils zur Nachtzeit begangene Einbruchsdiebstähle im März und Juni des Jahres 2014, sowie im November 2015, nachweisen konnten. Durch Aufbrechen einer Holzverkleidung und widerrechtlich erlangtem Schlüssel stiegen sie in „ihre“ Firma ein. Die gestohlenen Schweißgeräte, Maschinen und Werkzeuge haben sie über eine Internetplattform verkauft und den Erlös je zur Hälfte aufgeteilt. Während der 28-Jährige ein umfangreiches Geständnis ablegte, bestreitet sein 30-jähriger Komplize jedwede Beteiligungen an den Straftaten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.