17.03.2017, 08:00 Uhr

Landesmusikschule Wörgl räumt bei "prima la musica" groß ab

Das mit einem Sonderpreis ausgezeichnete Ensemble „Fast4ward“ der Landesmusikschule Wörgl eröffnete am 18. März im Congress Innsbruck das „prima la musica 2017“- Preisträgerkonzert. (Foto: Land Tirol/Alberty)

Beim Landeswettbewerb in Wattens konnten Schüler der Landesmusikschule Wörgl fünfzehn 1. Preise und zwei 2. Preise erringen.

BEZIRK / WATTENS (red). Die Landesmusikschule Wörgl war beim diesjährigen Landeswettbewerb „prima la musica“, der vom 8. bis 16. März in Wattens stattfand, mit zehn Solisten und zwei Ensembles vertreten. Alle 17 Teilnehmer boten großartige Leistungen und wurden mit Preisen ausgezeichnet. Insgesamt gab es für die Landesmusikschule Wörgl fünfzehn 1. Preise und zwei 2. Preise.

Zwei Tickets zum Bundeswettbewerb geholt
Einen 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in St. Pölten erreichten in der Altersgruppe I die junge Saxophonistin Michaela Niedermair aus der Klasse von Peter Schrattenthaler und in der Altersgruppe I der Wertungskategorie „Kammermusik in offenen Besetzungen“ das Ensemble „Fast4ward“ (mit Sarah Dissertori (Querflöte, Klasse Hermann Unterberger), Sebastian Edenhauser (Violine, Klasse Eva Singer), Dorina Puchleitner (Kontrabass, Klasse Wolfgang Schneider) und Lukas Blanck (Klavier am Tiroler Landeskonservatorium, Klasse Dr. Gabriele Enser)) unter der Ensembleleitung von Eva Singer und Hermann Unterberger. Sie werden das Land Tirol in ihrer Wertungskategorie als Solist bzw. als Ensemble beim Bundeswettbewerb vertreten, der von 23. Mai bis 1. Juni in St. Pölten stattfinden wird.

Viele erste Preise
Einen 1. Preis mit Auszeichnung – hier gibt es noch keinen Bundeswettbewerb – erspielten und ersangen sich in der Altersgruppe B die junge Saxophonistin Sarah Steinbacher aus der Klasse von Peter Schrattenthaler und in der Altersgruppe B der Wertungskategorie „Kammermusik für Vokalensembles“ das Ensemble „JUMACE“ (mit Celina Delmas, Magdalena Holzer und Judith Schlögl (Gesang)) aus der Klasse und unter der Ensembleleitung von Irmgard Wollrab.
Mit einem 1. Preis kehrten in der Altersgruppe B die junge Querflötistin Laura Steinbacher aus der Klasse von Hermann Unterberger und die junge Klarinettistin Magdalena Sapl aus der Klasse von Michael Klieber, in der Altersgruppe I der Saxophonist Andreas Neuhauser aus der Klasse von Peter Schrattenthaler und die Querflötistin Florentina Eberharter aus der Klasse von Hermann Unterberger sowie in der Altersgruppe II die Saxophonistin Elisa Haas aus der Klasse von Harald Ploner und Mathias Osl auf seiner Steirischen Harmonika aus der Klasse von Joachim Gföller ebenso sehr erfolgreich vom Wettbewerb nach Hause.
Die beiden Klarinettistinnen Sarah Martinz und Nina Widauer aus der Klasse von Michael Klieber rundeten mit einem 2. Preis in der Altersgruppe II das großartige Abschneiden der Landesmusikschule Wörgl ab.
Eine große Ehre wurde dem Ensemble „Fast4ward“ zuteil: Sie werden den Sonderpreis ihrer Wertungskategorie erhalten und wurden eingeladen, die musikalische Eröffnung des Preisträgerkonzertes im Congress Innsbruck zu übernehmen – eine besondere Auszeichnung für die Landesmusikschule Wörgl.

Mehr dazu finden Sie auf der Webseite des Tiroler Musikschulwerks www.tmsw.at/.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.