Johan de Meij an der LMS Landeck

Lehrer aus dem Modell Tirol und Johan de Meij.
  • Lehrer aus dem Modell Tirol und Johan de Meij.
  • Foto: Stefan Köhle
  • hochgeladen von Othmar Kolp

LANDECK. Am 29. November versammelten sich über 50 Blasmusikbegeisterte in der Landesmusikschule Landeck. Das Tiroler Musikschulwerk veranstaltete für alle Dirigierschüler des Modell Tirols einen Workshop mit dem in Blasmusikkreisen weltweit bekannten Johann de Meij. Unter den Teilnehmern waren unter vielen anderen Helmut Schmid, Thomas Ludescher und Stefan Köhle mit ihren Dirigierklassen, die Musikschulleiter Johann Pircher, Martin Rabl, Günther Dibiasi und Klaus Strobl.
Nach der Begrüßung durch Helmut Schmid, begann Johan de Meij sofort mit seinen Ausführungen. Als erstes Werk wurde „Extreme Make Over“ analysiert. De Meij erklärte genauestens die verschiedenen Themen, die er als kompositorische Grundlage für dieses Werk verwendete und dann kunstvoll verarbeitete. Er erklärte alle Sätze im Detail und im Anschluss spielte er ein beeindruckendes Video dieses Werkes mit einer der führenden Brass Band in England vor.
Ein kleiner Höhepunkt seines Schaffens sind aus seiner Sicht sicher seine drei Symphonien – Symphonie Nr. 1 "Herr der Ringe", Symphonie Nr. 2 "The Big Apple" und Symphonie Nr. 3 "Planet Earth". Auch hier gab er uns Einblicke in seine Ideen.
Fragen zu seinen ausgezeichneten Instrumentationen beantwortete er ganz einfach: „Ich habe keine Geheimnisse – es steht alles in meinen Partituren!“
Leider war der Nachmittag mit Johan viel zu kurz. Alle Teilnehmer waren von seinen Erläuterungen begeistert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen