Super gelaufen! 13. Montafon Arlberg Marathon war wieder ein voller Erfolg

Das stolze Siegerpodest der Marathon-Läufer bei den Herren: Platz 1 Gabor Muhari (HUN), 3:21:02,5, Platz 2 Thomas Unger (AUT), 3:28:12,5 und Platz 3 Daniel Fritz (AUT), 3:35:28,5
4Bilder
  • Das stolze Siegerpodest der Marathon-Läufer bei den Herren: Platz 1 Gabor Muhari (HUN), 3:21:02,5, Platz 2 Thomas Unger (AUT), 3:28:12,5 und Platz 3 Daniel Fritz (AUT), 3:35:28,5
  • Foto: Stefan Michael Kothner
  • hochgeladen von Othmar Kolp

ST. ANTON. Der Startschuss fiel am 4. Juli um Punkt 8.00 Uhr in der Gemeinde Silbertal im Montafon. Die Challenge: 42,195 Kilometer, 1.600 Höhenmeter, zwei Bundesländer, einmal über den Arlberg! Der wohl schönste Bergmarathon Österreichs ist gleichzeitig für seine Härte berüchtigt. Einzigartig ist die Streckenführung, die Route verläuft fernab jeglichen Autoverkehrs, hauptsächlich auf Forst- und Wanderwegen in der alpinen Traumlandschaft des Europaschutzgebietes Verwall.

Knallhart & wunderschön

Nach dem Start stand – quasi zum Aufwärmen – die noch vergleichsweise einfache Strecke in Richtung Schruns und retour am Programm. Dann quälten sich die Marathonläufer den 18 km langen Anstieg hinauf – durch das hintere Silbertal, auf Forstwegen bis zur Oberen Fresch Alpe (1.890 m). Von dort weiter bis auf 1.945 m zum Silbertaler Winterjöchle, dem höchsten Punkt des Marathons und der landschaftlich wohl schönsten Möglichkeit, die Landesgrenze von Vorarlberg nach Tirol zu passieren. Ab hier führte der Weg hinunter, vorbei an der Konstanzer Hütte (1.688 m), durch das Verwalltal bis zum Ziel nach St. Anton am Arlberg. Kurz nach Mittag stand bei den Herren Gabor Muhari aus Ungarn mit einer Zeit von 3:21:02,5 und bei den Damen die Vorarlbergerin Andrea Feuerstein-Rauch mit 3:46:27,3 als Sieger fest. Im Zieleinlauf wurden nicht nur sie, sondern alle Läufer von den Zuschauern frenetisch empfangen.

Laufsport für jede Kondition

Neben dem klassischen Marathon kombiniert der Montafon Arlberg Trail – kurz T33 – drei Disziplinen in einem Bewerb – ideal für ambitionierte Breiten-Sportler. Der T33 mit einer Distanz von 33 km und 1.190 Höhenmetern konnte marschiert, gelaufen oder im Speedhiking-Schritt absolviert werden. Ein Panoramatrail in St. Anton am Arlberg komplettierte das Programm für Erwachsene – mit 15 km Länge und einem Höhenunterschied von 500 Metern der ideale Einstieg in den Berglauf-Sport. Auch kleine Beine kamen nicht zu kurz: Bereits zum 10. Mal wurde der Kinderlauf ausgetragen – einerseits der Sparefroh Fröschlemarathon über 450 m für die Kleinsten, andererseits der Sparefroh Kids Run und Sparefroh School Run, beide über 870 m für die Größeren. Nach der Siegerehrung wartete ein spannendes Kinderprogramm. Größte teilnehmende Gruppe beim Kinderlauf war die Volksschule Silbertal mit 40 Kindern. Sie haben einen Bewegungstag im Waldseilpark Golm gewonnen.

Speicherfüllen vor & nach der Challenge

Apropos Siegerehrung und Feiern: Bei diesem Top-Laufsportevent kommt das gemeinsame Feiern und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auch nicht zu kurz. Um für die Herausforderungen gerüstet zu sein, waren alle Sportler am Vorabend in Silbertal zur legendären Pasta Party eingeladen. Ganz typisch regional fand das „Speicherfüllen“ auch bei Kartoffeln und „Sura Kees“, einem typischen Käse aus dem Montafon, statt. Beim Zielgelände in St. Anton am Arlberg stieg dann die traditionelle After-Event Party. Außerdem stand allen Läufern zur Erfrischung das Schwimmbad im ARLBERG-well.com kostenlos zur Verfügung.

Grünes Licht für Natur und Umwelt

Der Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse stand auch 2015 ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Der Vorarlberger Verkehrsverbund und die Montafonerbahn AG sorgten für den kostenlosen Transport der Läufer per Bahn und Bus, sowohl bei der An- wie bei der Abreise. Der Status in Richtung Green Event wurde durch Verwendung von Mehrwegbechern und Bevorzugung von regionalen Lieferanten sowie Abfalltrennung bei den Labestationen weiter ausgebaut. Die Veranstalter – TVB St. Anton am Arlberg, Gemeinde Silbertal und Montafon Tourismus – blicken glücklich auf eine absolut gelungenes Event zurück und freuen sich auf den 14. Montafon Arlberg Marathon im kommenden Jahr.

Die Ergebnisse 2015

Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse


Frauen:

1. Andrea Feuerstein-Rauch (AUT), 3:46:27,3
2. Monika Felizeter (AUT), 3:46:27,3
3. Daniela Kenty (GER), 4:09:13,5

Männer:
1. Gabor Muhari (HUN), 3:21:02,5
2. Thomas Unger (AUT), 3:28:12,5
3. Daniel Fritz (AUT), 3:35:28,5

Montafon Arlberg T33 Marsch
Frauen:
1. Kathrin Schichtl (AUT), 4:04:07,3
2. Janja Bitto (CRO)
3. FMarie-Christin Rudigier (AUT)

Männer:
1. Joachim Szaunig (GER), 3:34:37,8
2. Matthias Müller (GER)
3. Florian Horn (GER)

Montafon Arlberg T33 Speed Hiking
Frauen:
1. Angela Patek-Bacher (AUT), 4:56:24,3
2. Andrea Krug (AUT)
3. Liane Goldmann (AUT)

Männer:
1. Gerhard Holzer (AUT), 3:11:00,2
2. Werner Zugg (AUT)
3. Bruno Holodnik (AUT)

Montafon Arlberg T33 Lauf

Frauen:
1. Julia Ender (AUT), 3:31:48,8
2. Christa Rodighiero (SUI)
3. Alida Oorburg (NED)

Männer:
1. Norbert Utz (GER), 2:55:47,9
2. Fredi Selb (AUT)
3. Hugo Comper (AUT)

Montafon Arlberg Pamoramatrail

Frauen:
1. Shelly Schenk (SUI), 1:25:03,8
2. Anna Servin (AUT)
3. Mirjam Schrattner (AUT)

Männer:

1. Martin Mattle (AUT), 1:01:20,2
2. Niklas Kröhn (AUT)
3. Andreas Gehrer (AUT)

Alle Infos zum Montafon-Arlberg-Marathon powered by Sparkasse auf www.montafon-arlberg-marathon.com

Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.