12.12.2017, 10:16 Uhr

Serfaus schreibt wieder Geschichte

GF Georg Geiger, Pfarrer Willi Pfurtscheller, GF Stefan Mangott, Bürgermeister Paul Greiter, Betriebsleiter Ernst Thurnes und Architekt DI Hanno Vogl-Fernheim
Serfaus: Serfaus |

Die erste von drei Bauphasen zur Erneuerung der Dorfbahn Serfaus konnte erfolgreich abgeschlossen werden. In diesem Zuge wurden die Stationen gesegnet.

SERFAUS (das). Da die erste Bauphase zur Erneuerung der Dorfbahn Serfaus zeitgerecht abgeschlossen werden konnte, wurde am Sonntag, den 10. Dezember die Einweihung der neu gestalteten bzw. neu erichteteten Stationen in bescheidenem Rahmen abgehalten. Zahlreiche Einheimische aber auch Ehrengäste waren erschienen, unter anderem der Serfauser Bürgermeister Paul Greiter mit Gemeinderäte, der Bürgermeister von Ladis Florian Klotz, und die Geschäftsführer der Bergbahnen Fiss-Ladis Hubert Pale und Benny Pregenzer.

Dankesworte und ein kleiner Ausblick in die Zukunft
Nach den Grußworten, bedankte sich GF Georg Geiger bei allen Anrainern, im besonderen der Kirche mit Pfarrer Willi Pfurtscheller, da die Baustelle quasi unter und neben seinem Bett stattgefunden hatte, der Gemeinde, den Architekten und besonders den Pionieren, die damals den Startschuss für das Projekt "Dorfbahn" gaben. Ebenso galt sein Dank den Mitarbeitern der Seilbahn, die sich sehr stark eingebracht und den Prozess sehr unterstützt haben. "Uns war es wichtig diese Feier nicht pompös zu gestalten, da dies erst der erste Schritt der Erneuerung ist. Allerdings wollten wir aber auch nicht auf den Segen Gottes verzichten" erklärte Geiger abschließend.
Da weltweit keine Ersatzteile mehr für die Dorfbahn produziert werden, mussten sich die Verantwortlichen Gedanken über die Zukunft der Bahn und möglichen Alternativen machen. "Wir haben mehrere Möglichkeiten in Betracht gezogen, sogar eine großzügige Verkehrsumfahrung zur Seilbahn war im Gespräch. Allerdings stellte sich heraus, dass die Dorfbahn nach wie vor die beste Lösung für Serfaus ist und Alternativen fast nicht gegeben sind", ergänzte GF Stefan Mangott.
Ein kleiner Ausblick ins nächste Jahr wurde den Besuchern auch gewährt, so geht es bei der Bauphase zwei in eine sehr heiße Phase, da der sogenannte "Platz" für zwei Monate komplett für den Verkehr gesperrt sein wird. In diesem Zug wird auch die komplette Elektrotechnik der Dorfbahn erneuert. "Dies ist ein sehr wichtiger Schritt, denn bis dahin gilt, wenn das falsche Bauteil kaputt geht, steht die Bahn!" erklärte Mangott abschließend.

"Die Sicherheit steht im Vordergrund"
Bürgermeister Paul Greiter konnte sich den Dankesworten der Geschäftsführer nur anschließen. So gratulierte er der Seilbahn für die gelungene Lösung und bedankte sich nochmals im Speziellen bei Pfarrer Willi Pfurtscheller für die Kooperation bei diesem Projekt. "Die Dorfbahn ist nach wie vor einzigartig, nicht nur in Tirol oder Österreich, sondern auf der ganzen Welt, darauf können wir stolz sein", führte der Bürgermeister nochmals den Wert der Dorfbahn für Serfaus an.
Bevor Pfarrer Willi Pfurtscheller die Segnung der Station vornahm, bekräftigte er, wie wichtig im die Sicherheit der Menschen sei: "So ist für mich der größte Erfolg, dass es bei den Bauarbeiten keine Verletzten gegeben hat!"
Nach der Segnung wurde noch von der Seilbahn Komperdell für das leibliche Wohl gesorgt und Führungen durch die Stationen angeboten.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.