24.01.2018, 11:14 Uhr

Stadtgemeinde Landeck hieß Studenten willkommen

Bgm. Wolfgang Jörg begrüßte gemeinsam mit Vizebgm. Peter Vöhl die StudentInnen des Landecker Bachelor-Studiums.

Bürgermeister Wolfgang Jörg lud die Bachelor-Studierenden zum gemütlichen Empfang ins Rathaus.

LANDECK (otko). Unter dem Motto "Landeck grüßt seine Studenten" lud Bgm. Wolfgang Jörg die Studierenden des Landecker Bachelorstudiums "Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismusins" zum bereits vierten Empfang ins Rathaus.
Gemeinsam mit Vizebgm. Peter Vöhl hieß der Stadtchef die Studierenden und Prof. Peter Heimerl willkommen. Die beiden Politiker berichteten wissenswertes über die Stadt Landeck und überreichten jedem ein Stadtbuch. Auch wurde darauf hingewiesen, dass das Rathaus kein Amt sondern eine Servicestelle sei.
"Wir sind froh, dass junge Leute die Stadt beleben und es tut sich auch etwas im Wohnungsmarkt und bei den Lokalen", betonten Jörg und Vöhl. Seit 2014 habe sich das Bachelorstudium super entwickelt und auch das Platzproblem wurde gelöst. "Die Idee eines eigenen Campus besteht aber noch weiter, wobei dies aber von Bund und Land abhängt", so Jörg. In diesem Zusammenhang verriet der Jurist, dass auch ihn solch ein Studium interessieren würde, aber so etwas hätte es damals nicht gegeben. "Es ist ein Studienzweig der Zukunft hat und es gibt tolle Berufsaussichten", unterstrich Jörg, der auch die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Professoren Gottfried Tappeiner und Peter Heimerl und der Stadtgemeinde lobte.


Wohnort Landeck

"Ich fühle mich im Oberland sehr wohl und wohne auch seit zwei Jahren hier. Heuer beobachten wir allerdings eine starke Pendlerbewegung von Innsbruck nach Landeck. Wir haben die Befürchtung, dass sich das in den Prüfungsergebnissen niederschlagen wird", meinte Prof. Heimerl, der zugleich einen Werbefeldzug bei den Studierenden für den Wohnort Landeck startete. In diesem Zusammenhang verwies er auch das neue Studentenheim in Perfuchs, das im Sommer fertig gestellt wird.
Von Seiten der Studierenden kam die Anregung für einem Fun-Park am Venet sowie der Wunsch, die öffentlichen Verkehrsmittel noch zugänglicher zu machen. Einen gemütlichen Ausklang fand der Empfang bei einem Buffet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.