Gastronomie am Donaukanal
"Adria Wien" wurde nun doch zwangsgeräumt

Dieser Bauzaun wurde nun zur Zwangsräumung aufgestellt.
3Bilder
  • Dieser Bauzaun wurde nun zur Zwangsräumung aufgestellt.
  • Foto: Christine Bazalka
  • hochgeladen von Larissa Reisenbauer

Ein seit 2017 andauernder Rechtsstreit zwischen der Stadt Wien und dem ehemaligen Pächter der "Adria Wien" fand ein Ende. Folge: Zwangsräumung.

LEOPOLDSTADT. Eigentlich wurde für den Bereich des Lokals "Adria Wien" schon im Jahr 2017 eine Neuvergabe der Pachterlaubnis ausgesprochen. Die Stadt Wien hatte sich dazu entschlossen dem damaligen Pächter Gerold Ecker keine Verlängerung auszusprechen – die bz berichtete. Auch ein Nachfolgepächter war bereits gefunden worden.

Bereits 2018 hätte Ecker räumen sollen, doch er wehrte sich weiterhin gegen diesen Beschluss. Drei Jahre lang kämpfte er vor Gericht gegen die Entscheidung. Das Resultat: Eine Zwangsräumung. 

Zwangsräumung des "Adria Wien" durchgeführt

Bereits im Juni diesen Jahres hätte eine Zwangsräumung vonstatten gehen sollen. Doch im letzten Moment wurde das Vorhaben nochmals verschoben. Jetzt ist seine Galgenfrist jedoch vorbei. Die Räumung wurde angeordnet und erste Schritte wurden in den Morgenstunden bereits durchgeführt. Mit dabei waren Gerichtsvollzieher, Sachverständige und auch Rechtsvertreter der Donauhochwasserschutz-Konkurrenz, wie Martin Jank, von der Wiener Gewässer Management GmbH (Vertretung der DHK, Donauhochwasserschutz-Konkurrenz) erklärte. Es wurde eine Vor-Ort-Begehung unternommen und ein Bauzaun zu Absperrung angebracht. 

Gespannt dürfen Anrainer auf das neue Konzept sein. Der neue Pächter möchte auch einen Sandstrand und konsumfreie Liegestühle zur Verfügung stellen.
  • Gespannt dürfen Anrainer auf das neue Konzept sein. Der neue Pächter möchte auch einen Sandstrand und konsumfreie Liegestühle zur Verfügung stellen.
  • Foto: Christine Bazalka
  • hochgeladen von Larissa Reisenbauer

"Bis 18. Dezember hat Gerold Ecker nun Zeit, Dinge, die er erhalten möchte, abzutransportieren", so Jank. Dabei würde es sich um Möbel, den Terrassenboden und die Holzkonstruktion über dem Barbereich handeln.

Ein Nachfolger ist bereits seit 2018 gefunden. Dem "Adria Wien" wird ein neues Lokal namens "Taste" folgen. Dieses wird von "Boxircus" in Form eines Gastro-Containers betrieben. Geboten wird saisonal wechselndes Streetfood. Die Eröffnung ist für Mai 2021 geplant.

Rechtsstreit um Glashaus noch offen

Doch obwohl Ecker das Verfahren um "Adria Wien" verloren hat, kämpft er weiterhin um sein zweites Lokal am Donaukanal. Den Glaspavillon im Zentrum des Areals. Dieser wurde ebenfalls von Gerold Ecker betrieben, wie jedoch bei "Adria Wien" sind auch hier die Pachtvertäge ausgelaufen und damit nicht mehr aktiv. Da die Fläche jedoch allein der Stadt Wien gehört, war hier ein eigenes Verfahren nötig. "Eine Entscheidung ist bis 2022 zu erwarten", so Jank.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen