Malve ist Siegerpflanze
Ein Kräutergarten für alle

Nach dem gemeinsamen Garteln machten es sich Elvira, Basmina und Sana (v.l.) im Pfefferminze-Beet gemütlich.
7Bilder
  • Nach dem gemeinsamen Garteln machten es sich Elvira, Basmina und Sana (v.l.) im Pfefferminze-Beet gemütlich.
  • Foto: Sabine Krammer
  • hochgeladen von Sabine Krammer

Gartel-Aktion der Rotunden Apotheke mit Schulkindern. Die Arzneipflanzen kann jeder gratis pflücken.

LEOPOLDSTADT. Gemeinsames Garteln war für Schüler der Klasse 3A der Lernwerkstatt Wehlistraße angesagt. Bepflanzt wurde der Kräutergarten der Rotunden Apotheke – eine Aktion von Apotheker Alexander Hartl. Corona Davit-Gsteu von der Gebietsbetreuung-Stadterneuerung unterstützte die Aktion und schwang auch selbst die Schaufel. 

Was gepflanzt werden sollte, entschied eine Online-Abstimmung auf meinbezirk.at – zur Auswahl standen violette Malve oder gelbes Johanniskraut. Mit 71 Prozent der Stimmen fiel die Wahl eindeutig auf die Malve. „Der Sieger wundert mich gar nicht, denn die Malve ist als Käsepappel das Wiener Allheilmittel und sehr bekannt“, sagt Hartl. Zu Tee verarbeitet hilft sie bei Husten, grippalen Infekten und Entzündungen im Mund- und Rachenraum. „Durch die enthaltenen Schleimstoffe hilft die Malve hervorragend bei Magenproblemen, da sich der Schleim schützend an die Magenwand anlegt“, erklärt der Apotheker.

Kräuter für alle

Bereits seit fünf Jahren lässt Apotheker Alexander Hartl die Leopoldstädter entscheiden, was im sogenannten "Rotundengarten" angesetzt wird. Gepflanzt wird dann immer mit Schulkindern direkt aus der Umgebung. Mittlerweile gedeihen bei der Apotheke neben Malve auch Salbei, Thymian, Pfefferminze, Arnika, Ringelblume, Lavendel, Sonnenhut, Kamille und Goji-Beeren.

Mit Unterstützung der Gebietsbetreuung-Stadterneuerung hat der Apotheker den Kräutergarten zur Verschönerung der Umgebung und auch zur Vermeidung von weggeworfenem Abfall angelegt. „Jeder darf sich bei den Kräutern selbst bedienen, soll aber die Wurzel der Pflanze im Boden lassen, damit sich viele an den schönen Gärten erfreuen können“, so Hartl.

Tägliches Garteln

„Unsere Beete werden von der Bevölkerung sehr gut angenommen, weil sie schön anzusehen sind“, freut sich Hartl. Für die benötigten Pflanzen, Tafeln, die Bewässerung und die Erde kommt die Apotheke auf. Um die Beete in Schuss zu halten, garteln die 15 Mitarbeiter der Rotunden Apotheke jeden Tag rund eine Stunde. Auch für das Ferienspiel hat sich der Apotheker etwas Besonderes einfallen lassen: Er wird eine alte Destillieranlage aufbauen. Gemeinsam mit den Kindern wird dann selbst Minzöl hergestellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen