St. Veiter sind hart und zäh

Die Finisher des Eisenmanns durften sich über das begehrte Finisher T-Shirt freuen.
3Bilder
  • Die Finisher des Eisenmanns durften sich über das begehrte Finisher T-Shirt freuen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Werner Schrittwieser

ST. VEIT. Die Anzahl an Sportveranstaltungen, insbesondere bei Lauf- und Radbewerben ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Sportler selbst haben also die Möglichkeit aus dem Vollen zu schöpfen und sind daher vermehrt auf der Suche nach einer ganz besonderen Herausforderung. Eine solche ist sicherlich auch der St. Veiter Eisenmann, der mit dem Motto „Du bist har, Du bist zäh“ wirbt. Zwei Lauf- sowie zwei Radbewerbe werden hier zu einer Gesamtwertung zusammengeführt.

Startschuss im Wirtshaus

Heuer wurde der Eisenmann bereits zum achten Mal ausgetragen, die Idee dazu entstand zu nächtlicher Stunde in einem St. Veiter Wirtshaus. „Armin Schaffhauser und Dieter Bendl hatten in geselliger Runde die Idee eine Spezialwertung für den Straßenlauf, den Mountainbike-Marathon, den Stafflauf sowie das Wobachrennen zu machen. Davon erzählte mir Armin beim gemeinsamen Laufen und hier fiel uns auch gleich der passende Name ein und wir setzten unser Projekt in die Tat um“, erinnert sich Oliver Pressler an den Beginn. Ziel war es die vier Ausdauerbewerbe in St. Veit zu beleben, was bis dato auch gelungen ist.

Familie wächst zusammen

Als Anreiz wartet auf die Finisher aller vier Bewerbe das heißbegehrte Eisenmann T-Shirt. „Im vorigen Jahr hat die Gemeinde mitten am Hauptplatz eine Tafel errichtet, auf der alle Eisenmann-Sieger verewigt werden. Das ist schon etwas ganz Besonderes, denn diese kann man später auch seinen Kindern oder Enkerln voller Stolz zeigen“, so Pressler.
Die beiden Organisatoren des St. Veiter Eisenmanns Armin Schaffhauser und Oliver Pressler stehen auch regelmäßig selbst bei den Bewerben am Start. „Es ist bei uns schon eine richtige Eisenmann-Familie entstanden. Viele starten jedes Jahr und immer wieder wollen es auch neue ehrgeizige Sportler schaffen. Viele Radfahrer oder Läufer haben wir so auch zu der jeweils anderen Disziplin gebracht. Das beste Beispiel ist wohl Karl Felnhofer, der dadurch zu seiner großen Leidenschaft, dem Berglauf, gefunden hat“, ist Pressler stolz.

Ehre wem Ehre gebührt

In diesem Jahr konnten sich Silke Schernthaner und Florian Bader den begehrten Sieg und Titel sichern. Diese dürfen sich nun auch über einen Ehrenplatz am St. Veiter Hauptplatz freuen. „Für mich ist es immer eine ganz besondere Freude, wenn ich bei uns die Sportler mit den Eisenmann-Shirts laufen oder Rad fahren sehe“, so Oliver Pressler.
So blickt man bereits sehr zuversichtlich auf das nächste Eisenmann-Jahr, welches traditionell mit dem St. Veiter Straßenlauf starten wird. „Es würde uns sehr freuen, wenn wir noch mehr Damen für uns begeistern könnten. Da ist sicher der Mountainbike Radmarathon das Kriterium, da haben viele Frauen Respekt vor den Abfahrten. Wir werden uns aber diesbezüglich etwas einfallen lassen, ebenso bei der Punktewertung“, gibt Pressler das Ziel aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen