06.09.2017, 00:00 Uhr

Karriere mit Lehre bei "Laufen"

Thomas Frühwald mit einem SpahirKeramik-Becken.

Das Sanitärkeramik-Unternehmen "Laufen" setzt auf seine Lehrlinge. Eine Erfolgsgeschichte mit Tradition.

BEZIRK. „Handwerk hat goldenen Boden“ hat man früher gesagt. Doch in einer Zeit, in der fast jeder studiert, ist die gute alte Lehre irgendwie in Verruf gerraten. Dabei sind Facharbeiter gefragt, können gutes Geld verdienen und Karriere machen. Vor allem in der Industrie. Die BEZIRKSBLÄTTER haben in der Firma "Laufen" in Wilhelmsburg ein Beispiel für Karriere mit Lehre gefunden.

Vom Lehrling zum Chef
"Es ist mein 33. Arbeitsjahr hier bei Laufen (zuvor ÖSPAG, Anm.)", erzählt Thomas Frühwald aus Wilhelmsburg. Begonnen hat alles für den heute 47-Jährigen mit einer Lehre als Chemie-Laborant, spezialisiert auf Keramik. "Ich habe mich schon immer für Chemie und Physik interessiert. Nachdem ich nach nur einem Jahr von der HTL gegangen bin war es ein glücklicher Zufall, dass in meinem Heimatort bei der ÖSPAG Lehrlinge gesucht wurden", so der Wilhelmsburger über seine beruflichen Anfänge.
Nachdem Frühwald über die Jahre sämtliche fachlichen Produktionsstufen im Betrieb durchlaufen hatte, ist er heute als Abteilungsleiter im Bereich konventionelle Gießerei tätig. Mit seinem fachspezifischen Know-How und seiner fundierten Erfahrung steht der Keramik-Experte an der Spitze eines 39 Mitarbeiter starken Teams.
Das Besondere an seinem Job? "Die Arbeit mit Keramik ist unglaublich vielfältig und kreativ. Es ist ein lebendiges Material, dessen Qualität nicht zuletzt – trotz der technischen Fortschritte – vom jeweiligen Gießer und Glasierer abhängig ist", erläutert Frühwald.
Auch in Sachen Innovation ist Thomas Frühwald mit seinen Mitarbeitern ständig auf der Suche nach etwas Neuem. So konnte "Laufen" im Jahr 2013 erstmals "SpahirKeramik" der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ein Werkstoff, der es ermöglicht, filigrane, aber nicht weniger robuste, dünnwandige Keramik-Designs umzusetzen.
Im Jahr 2016 gab es dafür den "iF Design Gold Award". Nicht zuletzt eine weitere Anerkennung für das international tätige Unternhemen "Laufen" und seine erfolgreichen Mitarbeiter – angefangen vom Lehrling bis hinauf zum Chef.


ZUR SACHE
Im Jahr 1795 erfolgte die Gründung der "Fabrik für englisches Steingut" in Wilhelmsburg (später in "ÖSPAG" und 2003 schließlich in "Laufen Austria AG" umbenannt). 1922 begann man mit der Sanitärkeramik-Fertigung.
Das Produktsortiment umfasst u.a. Waschtische, WCs, Bidets, Badewannen und Duschwannen. Im Jahr 2016 wurden in Wilhelmsburg 331.000 Keramikteile gefertigt, welche weltweit vertrieben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.