Österreichpremiere
Erste mobile Brandsimulationsanlage steht in Linz-Land

35Bilder

In der Aus- und Weiterbildung und regelmäßiger Übungstätigkeit für die Mitglieder von freiwilligen Feuerwehren setzt man im Bezirk Linz-Land auf einen Meilenstein im Feuerwehrwesen.

LINZ-LAND. „Um Kameraden bestmöglich auf Einsätze vorzubereiten sind regelmäßige Übungen unerlässlich. Doch wo und wie können „Heißausbildungen“ gefahrlos und umweltschonend durchgeführt werden? Diese Frage stellt unsere freiwilligen Feuerwehren vor immer größere Probleme“, betont Helmut Födermayr, Bezirksfeuerwehrkommandant in Linz-Land.

Durch Zufall diese Information aufgeschnappt

Wolfgang Schauer, zuständig im Bezirksfeuerwehrkommando Linz-Land für Atemschutz und Gerätewesen, suchte deshalb schon seit mehreren Jahren nach einer Verbesserung der gegebenen Möglichkeiten. Der Zufall wollte es, dass Ende 2019 die Information über den Verkauf einer gebrauchten, mobilen Brandsimulationsanlage aufgeschnappt wurde.

So hat alles begonnen ...

Kurzerhand erfolgte im Jänner 2020 eine Besichtigung der Anlage in Tuttlingen in Deutschland. Nachdem sich die Anlage in gut erhaltenem Zustand zeigte galt es eine Ankaufsentscheidung auszuloten und den Ankauf zu organisieren.

Darum wurde ein Trägerverein gegründet

Födermayr: „In einer Umfrage bei den Feuerwehren des Bezirkes Linz Land war eine große Mehrheit für den Ankauf der Anlage. Es stand rasch fest, dass der hohe Ankaufspreis „fremdfinanziert“ werden musste, weshalb der „Trägerverein“ - Verein zur Förderung der Atemschutzausbildung für Feuerwehren des Bezirkes Linz Land - gegründet wurde.“

Starke Partner für die Finanzierung

Mit der Raiffeisenbank Hörsching-Thening eGen wurde ein Partner für die Finanzierung gefunden, welcher den Ankauf der Anlage auch finanziell unterstützte. Vereinsobmann Wolfgang Schauer und sein Stellvertreter in der Vereinsführung, Bezirksfeuerwehrchef Helmut Födermayr. erklärten sich bereit, die Haftung für die Finanzierung zu übernehmen: „Die Rückzahlung der Fremdfinanzierung, und die laufenden Betriebs- und Erhaltungskosten der Anlage wird durch Mitgliedsbeiträge und Nutzungsgebühren sichergestellt.“

Startschuss bei der Übungswoche
der Freiwilligen Feuerwehr Rutzing

Am 19. März war es endlich so weit: Die erste in Österreich zugelassene, mobile Brandsimulationsanlage nahm, mit einer Übungswoche bei der Freiwilligen Feuerwehr Rutzing, den regelmäßigen Betrieb auf. „Die Anlage ermöglicht es den freiwilligen Kameradinnen und Kameraden für den Ernstfall realitätsnah zu üben. Dabei können Entstehungsbrände, aber auch größere Zimmerbrände oder Wohnungsbrände und den für Atemschutzträger gefährlichen „Flashover“ – Durchzünden von Rauchgasen an einer Zimmerdecke – simuliert werden, Schulungen und Weiterbildung zeitsparend und effektiv, aufbauend über viele Übungsszenarien durchgeführt werden“, erklären Schauer und Födermayr.

„Brandstellen“, die Nebelmaschine
und eingespielte Geräuschkulisse gesteuert

Von einem Leit- und Überwachungsstand aus werden die Übungen aktiv überwacht und die einzelnen „Brandstellen“, die Nebelmaschine und eingespielte Geräuschkulisse gesteuert. Im Inneren der Anlage sind Temperaturen von mehreren 100°C möglich.

Weitere aktuelle Meldungen aus Linz-Land lesen Sie auf meinbezirk.at/linz-land


Anzeige
Husqvarna Akkugeräte testen und gewinnen!
11 16 3

Husqvarna Akku-Pakete gewinnen
Gewinnen Sie 1 von 50 Husqvarna Akku-Paketen!

Sie wollen effizient, komfortabel und ohne schädliche Abgase Ihren Rasen mähen? Dann nehmen Sie jetzt am großen Husqvarna Akku-Gewinnspiel teil. OÖ. Vom Laubbläser über die Kettensäge bis zum Rasenmäher: Das Ein-Akku-System von Husqvarna garantiert Ihnen volle Kompatibilität mit allen Husqvarna Geräten und bietet dabei die starke Leistung eines Benzingeräts. Das alles jedoch ohne schädliche Abgase und Motorengeräusche. Und auch die Lebensdauer kann sich sehen lassen: Das aktive Kühlsystem...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell


Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen