EZA-Woche soll den fairen Handel weiter fördern

Zu den Partnern der Aktionswoche gehören die oö. Weltläden, das Welthaus und landwirtschaftliche Schulen.
  • Zu den Partnern der Aktionswoche gehören die oö. Weltläden, das Welthaus und landwirtschaftliche Schulen.
  • Foto: Land OÖ/Stinglmayr
  • hochgeladen von Victoria Preining

OÖ. Noch bis 14. November findet in Oberösterreich zum sechsten Mal die Woche der Entwicklungszusammenarbeit (EZA-Woche) statt. Dabei soll durch einen breitflächigen Verkauf von EZA-Produkten das Bewusstsein für fairen Handel gesteigert werden: An mehr als 60 Standorten können verschiedenste Erzeugnisse, darunter Kaffee, Tee, Schokolade und Handwerksprodukte aus den EZA-Ländern gekauft werden.

Zusätzlich finden eine Filmnacht, ein Kabarett und Ausstellungen passend zum Thema statt. "Mit den EZA-Wochen zeigen wir seit bereits sechs Jahren die große Bedeutung von fairem Handel auf. Er ist eine große Chance für Länder und Regionen, um sich aus früheren Abhängigkeiten zu befreien", sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen