Regionalitätspreis für das "Linzer Bier"

Große Freude über den Preis bei Bezirkswirtesprecher Michael Nell (r.) und Rene Weber vom Arkadenhof.
  • Große Freude über den Preis bei Bezirkswirtesprecher Michael Nell (r.) und Rene Weber vom Arkadenhof.
  • Foto: Hotel Schwarzer Bär
  • hochgeladen von Nina Meißl

Elf Traditionsgasthäuser der Stadt haben sich Anfang des Jahres zusammengetan, um ein Original wiederzubeleben. Bis 1981 wurde das Linzer Bier ausgeschenkt, dann der Vertrieb eingestellt. 36 Jahre später feiert es nun ein Comeback. Um "Linzer Bier Wirt" zu werden, müssen Gastronomen bestimmte Anforderungen erfüllen. Im Mittelpunkt steht die Rückbesinnung auf bodenständige Speisen und regionale Getränke. So müssen die Gaststätten regionale Lebensmittel verwenden, deren Herkunft nachweisen und sich nach den Vorgaben von "Genussland Oberösterreich" zertifizieren lassen. Auf der Karte müssen vier regionaltypische Speisen und drei Getränke aus Oberösterreich stehen. Regionalität ist aber auch beim Linzer Bier selbst ein wichtiger Faktor. So stammt der Hopfen aus Oberösterreich. "Uns ist es mit der erfolgreichen Plattform der Linzer Bier Wirte gelungen, das ehrliche Handwerk des traditionellen Gastronomen mit Fokus auf regionale Produkte vor den Vorhang zu holen", sagt Bezirkswirtesprecher Michael Nell (Hotel Schwarzer Bär).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen