07.11.2016, 15:58 Uhr

Mehr als 10.000 Besucher bei "Langer Nacht der Bühnen"

In den Redoutensälen fiel mit goldenem Konfettiregen der Startschuss für die Lange Nacht der Bühnen. (Foto: Reinhard Winkler)

300 Künstler boten an 28 Veranstaltungsorten ein umfassendes und vielfältiges Programm.

Einen Streifzug durch die Welt der darstellenden Kunst wagten vergangenes Wochenende 10.838 Nachtschwärmer in Linz. „Das sind zwar in absoluten Zahlen weniger als im letzten Jahr, bei deutlich reduzierter Veranstaltungsanzahl, 2015 waren es 173, lag die Auslastung der meisten Spielstätten aber wesentlich über den Jahren davor“, berichtet Organisator Alfred Rauch. Zum ersten Mal fand die "Lange Nacht der Bühnen" heuer im November statt.

Einblick in neue Produktionen

Für das junge Publikum wurde die Nacht etwas nach vorne verlegt. Restlos ausverkauft waren heuer die Programme im Kuddelmuddel mit Theater des Kindes und Linzer Puppenbühne, aber auch das Theater Maestro und das Junge Theater des Landestheater freuten sich über ein volles Haus. Bei der offiziellen Eröffnung in den Redoutensälen um 18 Uhr fiel mit goldenem Konfettiregen der Startschuss für den Bühnenmarathon. „Mit dem neuen Termin sollen die Ensembles die Möglichkeit haben, für ihre aktuellen oder kommenden Produktionen zu werben. Gerade diese Angebote wurden von einem interessierten und neugierigen Publikum besonders gut angenommen."

Veranstaltungs-Highlights

Ebenalls gut besucht waren die Redoutensäle, die heuer als Informationsdrehscheibe und Aufführungsort dienten. Neben Lesungen, Operetten- und Chorbeiträgen, sowie kurzen Einblicken in aktuelle Schauspielproduktionen des Landestheaters Linz, gab es hier auch einen Info-Stand. Spitzenreiter bei den Besucherzahlen und ausnahmslos ausverkauft waren neben den vier Vorstellungen des Landestheaters auch alle Veranstaltungen im AEC, das anspruchsvolle Tanzprogramm im Lentos, sowie die Programme in der Hypo OÖ und in der OÖ Landesbibliothek.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.