08.11.2016, 13:10 Uhr

Sechsjähriger Linzer gewinnt das Weltfinale

Der Kartsport ist die große Leidenschaft des erst sechsjährigen Niklas Schaufler aus Linz. In seiner Altersklasse hat er in Österreich derzeit keine Konkurrenz auf seinem Niveau. (Foto: SRT – Spies Racing Team)
Österreich ist in der Formel 1 durch Red Bull, Niki Lauda oder Toto Wolff prominent vertreten. Einen Fahrer gibt es aber schon seit einigen Jahren nicht mehr. Für den sechsjährigen Niklas Schaufler aus Linz wird es zwar auch noch ein weiter Weg sein, aber dass er das nötige Talent mitbringt, beweist er in seinen jungen Jahren schon eindrucksvoll. Jedes Wochenende ist er mit seinem Vater Daniel Schaufler auf den Kartbahnen dieser Welt unterwegs. Absolutes Highlight: das Weltfinale im Oktober in Italien. Am Start waren 66 Kinder zwischen sechs und acht Jahren. Am Ende hat Niklas alle hinter sich gelassen. "Ich hätte mir ja gewünscht, dass er eine auf den Deckel bekommt, damit er nicht größenwahnsinnig wird, aber so war es dann leider nicht", schmunzelt sein Vater, nachdem Niklas in Österreich praktisch keine Konkurrenz in seiner Altersklasse hat. Einen Vorteil durch das mit seinem jungen Alter verbundenem niedrigen Gewicht hatte Niklas nicht. "Er selbst hat 16 Kilogramm. Sein Auto wird mit 18 Kilogramm schweren Bleiplatten beladen, damit es keinen Wettbewerbsvorteil gibt", weiß Vater Daniel.

Volle Begeisterung
Die Begeisterung fürs Kartfahren hat Niklas sehr früh entdeckt. "Ich habe mir dann natürlich schon die Frage gestellt, will er es machen, weil ich es gemacht habe oder will er es wirklich", sagt Daniel Schaufler. Ernsthafte Zweifel gibt es aber keine. Niklas sprüht vor Begeisterung, wenn es ums Kartfahren geht. Überhaupt wenn es dann Ende Dezember ins Trainingslager nach Valencia geht, wird es richtig spannend. "Ihm macht auch das Reisen viel Spaß", sagt Daniel Schaufler. Der Tischler investiert nahezu seine gesamte Freizeit in das Hobby seines Sohnes. Neben dem zeitlichen Aufwand sind damit aber natürlich auch finanzielle Herausforderungen zu nehmen. "Wir konnten diese Saison die Hälfte der Kosten durch Sponsoren abdecken. Aber je älter Niklas wird, desto teurer wird‘s auch. Wir freuen uns daher immer auch über neue Sponsoren, die uns auf unserem Weg unterstützen wollen", so Daniel Schaufler. Verfolgt werden können die Erfolge des Nachwuchstalentes übrigens am besten auf Facebook unter "Niklas Schaufler".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.