15.09.2014, 23:09 Uhr

Landesliga Ost: Admira und St. Magdalena sehnen Derby-Fest herbei

Im traditionsreichen Urfahraner Derby geht es nicht nur um drei Punkte, sondern auch um Prestige. Beide Vereine wollen den Fans eine ansprechende Partie darbieten.

Zum ersten Saisonderby kommt es am Freitag um 19:30 am Bachlberg. Beide Vereine fiebern dem sportlichen Kräftemessen entgegen.

URFAHR (rbe). Am Freitag wartet auf die Fußballfans in der Stahlstadt ein wahrliches Schmankerl, nämlich dann, wenn die Landesligisten Admira und St. Magdalena um die Nummer eins in Urfahr kämpfen.

Die berühmte Waagschale, Rockmusik und Myhtos Bachlberg

"Die Spiele gegen St. Magdalena sind natürlich jede Saison ein Highlight. Außerdem werden viele Fans im Stadion sein und für tolle Stimmung sorgen. Wir spielen auf Sieg, keine Frage", so Admira-Kicker Matthias Kowatsch, dem sein Mitspieler Daniel Koll beipflichtet: "Wir werden alles in die Waagschale werfen und ich bin mir sicher, dass die drei Punkte am Ende am Bachlberg bleiben werden."
Für Admira-Goalie Marcel Schöffmann könnte es ein arbeitsreicher Arbeitstag werden, da beide Teams als spielstark gelten und sich daher offensiv einiges bieten werden. "Vor dem Spiel werde ich mir Rockmusik reinziehen, um mich noch einmal extra zu motivieren. Genug Motivation ist natürlich alleine schon, dass ich bis zum zwölften Lebensjahr Magdalena-Kicker gewesen bin und noch immer viele Leute kenne. Ich denke, dass unsere Defensive am Ende die bessere sein wird und wir als Sieger vom Platz gehen werden", so der Schlussmann.

Auch in St. Magdalena blickt man schon mit Vorfreude auf das wichtige Spiele. Thomas Stifter sieht bei beiden Teams gleiche Vorzeichen: "Beide Vereine haben im Grunde den gleichen Druck, erst letzte Runde gelang beiden von uns der erste Saisonsieg. Am Ende wollen wir vom Bachlberg etwas Positives mitnehmen, um uns in der Tabelle nach oben orientieren zu können."
"Für dieses Spiel braucht man keinen zusätzlich motivieren", weiß Stürmer-Ass Stefan Arzt, der ergänzt: "Es wird ein spannendes und auch richtungsweisendes Spiel. Jeder will in der Startelf stehen. Beide Teams wollen den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht verlieren. Es treffen zwei spielstarke Mannschaften aufeinander. Ich rechne daher mit einem intensiven und temporeichen Derby. Wir gehen mit Selbstvertrauen in das Spiel, haben einen Matchplan und wollen gewinnen."


Spiel mit großer Tradition

Die Admira feierte erst letztes Wochenende ihr 90-jähriges Bestehen. Gegründet wurde der Verein 1924 inmitten der Nachkriegszeit und den Unsicherheiten der 1920er-Jahre in der Urfahraner Gußhausgasse. In den 1930er-Jahren kickten die Admiraner in der höchsten oberösterreichischen Liga mit dem LASK, der SV Urfahr, Vorwärts Steyr oder Sparta Linz, von 1936 bis 1940 konnte jede Saison der oberösterreichische Cup-Titel bejubelt werden.
Gut 25 Jahre jünger ist der SK St. Magdalena, der 1949 ins Leben gerufen worden ist. Als größter Erfolg der Rot-Schwarzen zählt heute das legendäre ÖFB-Cup-Spiel im August 1988, wo der heute nicht mehr existierende Bundesligist Austria Klagenfurt mit 2:0 besiegt worden ist.


Auf geht's Urfahraner

Beide Teams gehen gestärkt mit einem Sieg im Rücken in dieses Duell. Ankick ist am Freitag um 19:30 Uhr am Bachlberg. Sowohl der LASK als auch Blau Weiss Linz spielen am Freitag auswärts, das Wetter soll prächtig werden - einem fairen Fußballfest steht also nichts mehr im Wege, beide Vereine hoffen auf zahlreiche Fans!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.