13.02.2017, 10:58 Uhr

Schirennen in Lessach

Bgm Peter Perner stürzte sich den Hang hinunter
Am 12. Februar hat sich der Schiclub Lessach in einem friedlichen Wettstreit mit den befreundeten Rivalen aus Krakau, in der benachbarten Steiermark gemessen. Am Schihang in Lessach wurde ein Paralellslalom ausgesteckt, um dort zu ermitteln wer den besten Schifahrer in seinen Reihen hat. Dazu gab es noch ein Eisstock – Laglschiessen und ein Schätzspiel.
Die gleichzeitig stattfindende Alpine Schi – WM in St. Moritz in der Schweiz ist ja nix dagegen! Wer Action erleben will musste nach Lessach fahren! Lessach ist was für die Härtesten unter der Sonne! Das war ein Fight auf der Piste! Ohne Rücksicht auf Verlust des Schis, von denen mancher das Weite suchte und seinem Athleten abhanden kam.

Wie schon Reinhard Fendrich trefflich gesungen hat: “Es lebe der Sport!”
“Wenn einer bei der Zwischenzeit, sich zwanglos von sein´ Schi befreit,
und es ihn in die Landschaft steckt, das jeder seine Ohr´n anlegt.......!”
Ich kann sie beruhigen! Es hat jeder überlebt!

Beim Paralellslalom wurde in zwei Durchgängen gefahren und dann unter den besten Vier die ersten drei Plätze ermittelt. Die besten Schifahrer sind:

Platz 1: Franz Doppler
Platz 2: Hannes Bogensperger
Platz 3: Julian Sagmeister

In der Gesamtwertung aller drei Bewerbe ging der Einzel-Sieg nach Krakau!
1. Christian Würger
Die Plätze 2 und 3 gingen nach Lessach!
2. Martin Sagmeister
3. Manfred Schröcker

Den Mannschafts-Gesamtsieg erzielten die Lessacher - und die hervorragenden zweitplatzierten Krakauer haben sofort die Einladung für die Revanche auf steirischem Boden ausgesprochen.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.