ÖVP-Bezirkschef Sagartz setzt sich für eine Akut-Ordination im Bezirk ein

Sagartz sieht das derzeitige System als nicht zeitgemäß.
  • Sagartz sieht das derzeitige System als nicht zeitgemäß.
  • Foto: Ronald Fenk
  • hochgeladen von Walter Klampfer

BEZIRK. Bereits jetzt fehlen in einigen Ortschaften Ärzte, bis zum Jahr 2025 gehen immer mehr Ärzte in Pension. Wir wollen die ärztliche Versorgung sichern und kämpfen gegen den Ärztemangel. Daher braucht es nun wie im Bezirk Oberwart eine Akut-Ordination in allen sieben Bezirken“, sagt Klubobmann Christian Sagartz.

Versorgung sicherstellen

In fünf von sieben Bezirken gibt es ein Krankenhaus, nur Jennersdorf und Mattersburg haben keinen Standort. „Es ist daher vor allem in den Bezirken Jennersdorf und Mattersburg notwendig, eine Akut-Ordination einzurichten. Hauptprobleme in der ärztlichen Versorgung gibt es am Wochenende und in der Nacht – diese werden in allen Bezirken schlagend“, betont der ÖVP-Bezirksparteiobmann.

Akut-Ordination günstiger

„Die Ärzte teilen sich diese Zeiten in einer Art Bereitschaftsdienst. Vor allem junge Ärzte sind immer weniger bereit, diese Stunden zu leisten“, fürchtet Sagartz, der betont, dass ein Krankenhaus-Besuch deutlich höhere Kosten verursacht, als ein Patient bei einem Hausarzt oder durch eine Akut-Ordination kostet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen