14.03.2017, 10:38 Uhr

ÖVP-Bezirkspartei Mattersburg "Reform der Mindestsicherung"

Andreas Feiler, LAbg. Christian Sagartz, Thomas Haffer und Vbgm. Michael Ulrich (v.l.) waren in Mattersburg unterwegs.
Die Mindestsicherung im Burgenland wird reformiert: Ein Deckel bei 1.500 Euro wird eingeführt, die Mindestsicherung wird verstärkt auf Sachleistungen umgestellt und das Burgenland setzt Wartefrist und Integrationsbonus um. „Die ÖVP Burgenland ist keine herkömmliche Opposition. Wir haben auch auf Landesebene den Anspruch auf Gestaltung. Klar ist, dass Menschen in Not geholfen werden muss, die Mindestsicherung aber keine Dauerlösung sein kann“, so Bezirksparteiobmann Christian Sagartz.
Zur Reform der Mindestsicherung informiert die ÖVP Burgenland derzeit landesweit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.