25.05.2017, 22:16 Uhr

Wallfahrtskirche Maria Taferl

Maria Taferl: Basilika Maria Taferl | Der Ort Maria Taferl liegt am Nordufer der Donau. Hier thront die Wallfahrtsbasilika Maria Taferl, Niederösterreichs Landesheiligtum der schmerzhaften Mutter Gottes.

Von dem malerisch auf einer Anhöhe 233 m über der Donau gelegenen Marienheiligtum bietet sich eine grandiose Fernsicht über das Donautal und die Hügellandschaft des Mostviertels bis auf die Alpenkette.
Die Grundsteinlegung zur Wallfahrtskirche Maria Taferl, in die der Eichenbaum mit dem Gnadenbild – dies ist auch der Ursprung des Namens „Maria Taferl“, einbezogen wurde, erfolgte am 25. April 1660. Der Bau entstand nach dem Entwurf eines unbekannten Baumeisters, zunächst unter der Leitung des niederösterreichischen Hof- und Landschaftsbaumeisters Georg Gerstenbrand. Ab 1671 führte der vorwiegend in Böhmen tätige Italiener Carlo Lurago den Bau fort. Mit der Fertigstellung des Baus beauftragte man 1707 Jakob Prandtauer.

Die Schatzkammer der Basilika ist ein herrlich in buntem, volkstümlichem Barock ausgemalter Raum mit Fresken, die an der Decke Erscheinungen der Ursprungsgeschichte, an den Wänden aber wunderbare Heilungen und Rettungen darstellen.
1 1
1 2
3
3
3
2
1 2
3
3
3
3
3
3
2
2
3
2
3
1 3
2
3
2
2
3
2
3
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentareausblenden
14.335
Anna Dobnik aus Hietzing | 25.05.2017 | 23:14   Melden
11.989
Hermann Heinz aus Imst | 26.05.2017 | 08:23   Melden
74.281
Ferdinand Reindl aus Braunau | 26.05.2017 | 12:31   Melden
28.613
Christa Posch aus Ottakring | 26.05.2017 | 21:30   Melden
31.325
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 02.06.2017 | 09:47   Melden
28.613
Christa Posch aus Ottakring | 02.06.2017 | 10:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.