03.10.2014, 14:38 Uhr

JUBILÄUM IM KRAFTWERK YBBS-PERSENBEUG - Wie aus einer Idee Wirklichkeit wurde

Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug (früher) (Foto: VERBUND)

1. Oktober 1954 – ein Meilenstein in der Geschichte des ältesten österreichischen Donaukraftwerks. Es ist der Tag, an dem offiziell mit dem Kraftwerksbau in Ybbs-Persenbeug begonnen wurde. 2014 jährt sich dieses Ereignis bereits zum 60. Mal. In den letzten Jahren hat sich das Kraftwerk zu einem beliebten Ausflugsziel in Niederösterreich und Touristenmagneten für BesucherInnen aus der ganzen Welt entwickelt.


Die ersten Pläne für das Kraftwerk Ybbs-Persenbeug stammen aus den frühen 1920-er Jahren. Sie wurden vom Schweizer Ingenieur Oskar Höhn entworfen, der zehn Jahre später die Konzession zum Bau erhielt. Aufgrund der starken wirtschaftlichen Rezession jener Zeit kam es aber nicht zur sofortigen Realisierung des Projekts. Nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich erwarb 1938 die Rhein-Main-Donau AG die Entwürfe, änderte die ursprünglichen Pläne und übernahm das Projekt.

Noch während des 2. Weltkrieges wurde mit umfangreichen Vorbereitungsarbeiten begonnen. Es entstanden Betonaufbereitungsanlagen, Fangdämme zur Umschließung und Trockenlegung der Baugruben, Schleppbahnanschlüsse und eine Seilbahn zur Verbindung der beiden Ufer. Zudem wurden Barackenlager für die Bauarbeiter errichtet. Eine Gedenktafel vor dem Haupteingang erinnert an den Einsatz von rund 1.000 Zwangsarbeitern. 1943/44 musste der Bau – noch vor Beginn der Betonierarbeiten – kriegsbedingt eingestellt werden.

1947 kam es zur Verstaatlichung der Elektrizitätswirtschaft und zur Gründung der Österreichischen Donaukraftwerk AG (kurz: DoKW). Die Bauarbeiten in Ybbs-Persenbeug konnten jedoch nicht fortgesetzt werden, da die Baustelle von der sowjetischen Besatzungsmacht als „Deutsches Eigentum“ beschlagnahmt wurde. Erst 1953 wurde nach langen mühevollen Verhandlungen ein Vertrag zwischen der Republik Österreich und der Sowjetunion geschlossen und die Anlage zur Fertigstellung des Donaukraftwerks Ybbs-Persenbeug freigegeben. Die bisherigen Entwürfe entsprachen jedoch nicht mehr den zeitgemäßen Erfordernissen und mussten überarbeitet und ergänzt werden. Den ausgeschriebenen Architekturwettbewerb gewann der Wiener Architekt Karl Hauschka, der mit der Ausführung seines Projektes beauftragt wurde.

Nach Abschluss der Wasserrechtsverhandlungen wurde letztendlich am 1. Oktober 1954 der viele Jahre unterbrochene Baustellenbetrieb in Ybbs-Persenbeug von der DoKW wieder aufgenommen. Kurz darauf kam es zu zwei katastrophalen Donauhochwässern, die eine Flutung aller Baugruben erzwangen. Ein Großteil der Einrichtungen in den Baugruben wurde zerstört oder schwer beschädigt, wodurch große Zeitverluste entstanden. Die beiden Hochwässer und lange Kälteperioden im Winter 1955/56 führten in Summe zu einer fast viermonatigen Einstellung der Arbeiten. Die entstandenen Bauverzögerungen konnten jedoch durch den Einsatz von bis zu 4.500 Arbeitskräften in Spitzenzeiten und deren tatkräftigen Tag-und-Nacht-Einsatz aufgeholt werden.

In den folgenden Jahren wurden die jeweils 113 Tonnen schweren Turbinen in die Maschinenhallen eingebaut und das als „Prestigeobjekt der Nachkriegszeit“ bezeichnete Kraftwerk Ybbs-Persenbeug 1959 planmäßig fertiggestellt.
Zahlreiche Bilder von damals können die BesucherInnen bei einer Führung bestaunen. Zudem zeigt ein Film den Verlauf des Kraftwerksbaus und nimmt die BesucherInnen mit auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit. Ein besonderes Highlight sind die derzeit stattfindenden Modernisierungsarbeiten im Kraftwerk Ybbs-Persenbeug, bei denen die Maschinen auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Der Austausch der tonnenschweren Turbinenschaufeln, Generatoren und Transformatoren bietet in den nächsten Jahren den TeilnehmerInnen einer Führung die einzigartige Chance, die laufenden Umbauarbeiten des Kraftwerks hautnah mitzuerleben. Ein spektakuläres Ereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Öffnungszeiten:

April - Oktober (Mo, Di, Fr, Sa, So und feiertags)
Führungen um 13:00, 14:00 und 15:00

Kontakt:

Betreiberverein-Donaukraftwerksführungen Ybbs-Persenbeug
Donaudorfstraße 2, 3370 Ybbs
(T) 0650/3002236
(E) info@kraftwerksfuehrungen.at
www.kraftwerksfuehrungen.at
www.niederoesterreich-card.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.