03.06.2018, 21:38 Uhr

Traisner gleitet über den Rasen

Sascha Posch hat heuer seinen ersten Weltcupsieg im Visier und möchte auch im Gesamtweltcup möglichst viele Punkte sammeln. (Foto: privat)
TRAISEN. Bereits im Alter von acht Jahren hat Sascha Posch die Liebe zum Grasskifahren entdeckt. Mittlerweile zählt der Traisner zu den besten Athleten Österreichs und krönte sich unter anderem zum zweifachen Junioren-Weltmeister. Im Vorjahr schrammte der 25-Jährige bei der Heim-Weltmeisterschaft in Kaprun als Vierter im Super-G nur hauchdünn an einer Medaille vorbei. Über Edelmetall durfte Sascha jedoch bei den Österreichischen Meisterschaften jubeln, wo er Gold im Super-G und der Kombination eroberte.

Unbeschreibliches Gefühl

"Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl über den Rasen zu 'gleiten'. Es ist einfach einzigartig, da es nicht viele auf der Welt gibt, die diesen Sport auch ausüben", so Sascha Posch über die Faszination Grasski. Er liebt sehr anspruchsvolle und schwierige Strecken, wo er seine Stärken dann richtig ausspielen kann.
Am letzten Wochenende nahm der Traisner sehr erfolgreich bei zwei FIS-Rennen im schwedischen Norrköping teil. Er musste sich bei den beiden Sprintslaloms jeweils nur dem Tschechen Martin Batak geschlagen geben und wurde beide Male Zweiter.

Weltcupsieg im Visier

Die nächsten Weltcuprennen wird der 25-Jährige Mitte Juni in Rettenbach (Burgenland) bestreiten, wo er möglichst viele Punkte für den Gesamtweltcup sammeln will. „Mein großes Ziel ist es heuer meinen ersten Weltcupsieg zu feiern und den Sprung unter die Top-Fünf im Gesamtweltcup zu schaffen“, blickt Sascha Posch sehr zuversichtlich in die Zukunft. Im nächsten Jahr peilt der Traisner dann wieder eine Medaille bei den Weltmeisterschaften an. 
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.