11.10.2014, 17:50 Uhr

Knallharter Job als Auslandskorrespondent

Nahostkorrespondent Karim El-Gawhary begeisterte das Publikum

Nahostexperte Karim El-Gawhary: „Nicht vom hohen Ross herunterschauen.“

Dem von der Poysdorfer Flüchtlingshelferin Maria Loley gegründete Verein Bewegung-Mitmensch Mistelbach – ein Verein zur Hilfe für notleidende Menschen im Weinviertel unter Obmann Reinhold Mehling – gelang es, den aus dem ORF bekannten Auslandskorrespondent Karim El-Gawhary zu einem Vortrag und seiner Buchpräsentation in den Pater Jordan Saal in Mistelbach zu bringen.
Über 350 interessierte Personen drängten sich im überfüllten Saal.
In seinen drei Büchern "Frauenpower auf Arabisch", „Tagebuch der arabischen Revolution“ und „Alltag auf Arabisch - Nahaufnahmen von Kairo bis Bagdad“, will der Nahostexperte so manche Mythen und falsche Eindrücke aufklären: „Das Bild, das der Westen von arabischen Frauen hat, sind meist unterdrückte, wehrlose graue Mäuse. Es gibt aber nicht nur bittere Verliererinnen, sondern auch stolze Pionierinnen und mutige Kämpferinnen. In zahlreichen Porträts und Reportagen erzähle ich in meinen Büchern vom Leben in den dunklen Zeiten der Diktatur, während der Aufstände und in der heutigen arabischen Welt.“ Eine junge, lybische Frauenaktivistin gibt Denkanstöße: „Es ist wichtig was wir im Kopf, nicht auf dem Kopf haben.“
Karim El-Gawhary schilderte nicht nur die Lebensgeschichten ganz unterschiedlicher Frauen mit ihren Motivationen, Bedürfnissen und Sichtweisen sondern erzählte auch von seinem gefährlichen Beruf als Journalist und wie knapp er manchmal dem Tod entronnen ist. Auch Fragen aus dem Publikum beantwortete er ausführlich und signierte knapp 100 Bücher.


Zur Person:
1963 in München als Sohn einer deutschen Mutter und eines ägyptischen Vaters geboren, studierte Karim El-Gawhary Islamwissenschaften und Politik an der FU Berlin.
Seit 2004 leitet er das Nahostbüro des ORF in Kairo. Zusätzlich arbeitet er als Nahost-Korrespondent für elf deutschsprachige Zeitungen, u. a. die Tageszeitung (Berlin), Die Presse (Wien), die SonntagsZeitung (Zürich), die Hannoversche Allgemeine, die Stuttgarter Nachrichten, die Badische Zeitung (Freiburg), die Rheinische Post (Düsseldorf), die Rheinpfalz (Ludwigshafen/Rhein) und den Bonner General-Anzeiger.
Der ORF-Korrespondent wurde 2011 mit dem Concordia-Publizistikpreis für Pressefreiheit ausgezeichnet. 2011 und 2012 wurde er auch zum Auslandsjournalist des Jahres erkoren.
2013 und 2014 haben die wichtigsten Medien Österreichs Karim El-Gawhary zum "Journalisten des Jahres" gewählt.
Der Vater von drei Kindern lebt in Kairo, seine Frau ist US-amerikanische Staatsbürgerin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.