14.03.2017, 14:11 Uhr

NÖ-Wohnbauförderung sichert 1.100 Arbeitsplätze im Bezirk

NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern, NÖAAB- Landesobmann-Stellvertreter AK-Kammerrat Josef Hager, LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, NÖAAB-Bezirksobmann Bgm. Thomas Grießl und Landesrat Karl Wilfing. (Foto: Steiner)

NÖ-Wohnbau bringt landesweit 1,6 Milliarden Euro an Investitionen und sichert insgesamt 30.000 Arbeitsplätze

Ziel der NÖ-Wohnbauförderung ist, dass sich so viele Menschen wie möglich ein lebenswertes und leistbares Zuhause schaffen können. Die Wohnbauförderung in Niederösterreich ist seit vielen Jahren wichtiger Motor für Wirtschaft und Arbeitsplätze. „Im letzten Jahr haben wir 450 Millionen Euro in den Wohnbau investiert, wodurch wir Investitionen von 1,6 Milliarden Euro ausgelöst und 30.000 Arbeitsplätze abgesichert haben. Wir wissen: Das NÖ-Wohnbaumodell ist für viele Familien wichtiger Partner am Weg in die Zukunft“, betont LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner.

Ein besonderer Schwerpunkt der NÖ-Wohnbauförderung ist, die Schaffung von Eigentum zu fördern. So wurden im letzten Jahr in ganz Niederösterreich mehr als 3.600 Wohnungen im großvolumigen Wohnbau errichtet und mehr als 2.700 Wohnungen saniert. Außerdem erhielten landesweit insgesamt 3.800 Häuslbauer eine Förderung zur Errichtung oder Sanierung des Eigenheims.

„Im Bezirk Mistelbach hat die NÖ-Wohnbauförderung Investitionen von 53 Millionen Euro ausgelöst. Dadurch wurden rund 1.100 Arbeitsplätze in unserem Bezirk abgesichert. Gerade für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist die NÖ-Wohnbauförderung ein wichtiger Partner bei der Errichtung oder Sanierung eines Eigenheims. Ich freue mich, dass in Niederösterreich auch in den kommenden Jahren mehr als in anderen Bundesländern in den Wohnbau investiert wird“, betont NÖAAB-Bezirksobmann Bgm. Thomas Grießl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.