Bezirk Neunkirchen
Reichenau/Ternitz: Ist die Farbe wirklich so wichtig?

Rote Kugelschreiber in Ternitzer Kabinen.
3Bilder

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Gemeinderatswahl läuft. Welche Farbe der Kugelschreiber haben darf, womit der Wahlzettel angekreuzt wird – da scheiden sich allerdings die Geister.

Der aus der Wahlzelle

Wilfried "Che" Scherzer hat mit einem blauen Farbstift sein Kreuzerl gesetzt.
  • Wilfried "Che" Scherzer hat mit einem blauen Farbstift sein Kreuzerl gesetzt.
  • Foto: Scherzer
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

Reichenaus Grüne-Spitzenkandidat, das Journalisten-Urgestein Wilfried Scherzer, hat bereits sein Kreuzerl gesetzt. – Allerdings mit einem blauen Kugelschreiber. "Mit dem, der in der Wahlzelle angehängt war", so Scherzer.

Die Farbe ist nicht entscheidend

Rote Kugelschreiber in Ternitzer Kabinen.

So wurden in Ternitzer Wahlkabinen rote Kugelschreiber angehängt. Ein politisches Statement? "Nein, das ist vom schwarzen Land ausgegangen", erklärte ein Wahlhelfer. Ein Scherz am Wahlsonntag?

Fundierte Auskunft vom Stadtvize

Christian Samwald bringt Licht in den Kuli-Dschungel.
  • Christian Samwald bringt Licht in den Kuli-Dschungel.
  • Foto: Herbert Käfer
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

Eine deutliche Erklärung liefert der Ternitz SPÖ-Stadtvize und Landtagsabgeordnete Christian Samwald: "Sie dürfen alle Farben haben. Rot nehmen wir, weil es beim Auszählen leichter ist. Ein politisches Statement ist die Farbe freilich nicht. Früher hatten wir Buntstifte, das ist geändert worden, weil man Buntstifte theoretisch ausradieren könnte." Laut Samwald könne auch jeder seinen eigenen Stift mitbringen, um das Kreuzerl zu setzen.

Autor:

Thomas Santrucek aus Neunkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen