09.09.2016, 07:56 Uhr

Anrufer lösten Großeinsatz aus

(Foto: www.einsatzdoku.at)

Reisebus in Flammen entpuppte sich als harmloser Turboschaden.

BEZIRK NEUNKIRCHEN (www.einsatzdoku.at). Ein aufsehenerregender Großeinsatz spielte sich Donnerstagabend auf der Südautobahn ab. Im Wechselabschnitt soll angeblich ein Doppeldeckerbus in Flammen gestanden sein. Die Feuerwehr und Rettung rückten zum Großeinsatz aus.

Eine harmlose Sache

Vor Ort angekommen fanden die ersten Helfer eine völlig entspannte Lage vor. Der vermeintlich brennende Reisebus kam unmittelbar vor dem Königsbergtunnel nach einem Turboschaden in einer Ausweichbucht zum Stillstand. Die Anfangs starke Rauchentwicklung war auf den Turbodefekt zurückzuführen. Vom Buslenker wurden die Fahrgäste aus dem Bus gebracht wo sie sich in einem sicheren Bereich abseits der Fahrbahn aufhielten. Sichtlich verwundert und erstaunt waren die Reisenden aus Tirol als der Rettungseinsatz anlief und nach und nach die Blaulichtfahrzeuge an der Einsatzstelle eintrafen und der Notarzthubschrauber über der Autobahn kreiste!
Für den Weitertransport der rund 60 reisenden wurde ein Ersatzbus angefordert um die Fahrgäste von der Einsatzstelle zu verbringen. Seitens der FF Grimmenstein Markt wurde der Defekte Reisebus von der Gefahrenstelle verbracht. Für die Dauer des Einsatzes kam es im Abendverkehr zu einem 2 Kilometer langen Rückstau.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.