2018 sperrt Marienkron wegen Sanierungen

Die Zisterzienserinnen von Marienkron sind für die Gäste da.
  • Die Zisterzienserinnen von Marienkron sind für die Gäste da.
  • Foto: Emmerich Mädl
  • hochgeladen von Charlotte Titz

MÖNCHHOF. Das traditionsreiche und angesehene Kurhaus Marienkron wird im kommenden Jahr rundum erneuert. Aus diesem Grund wird das Haus mit Jänner 2018 für ein Jahr geschlossen. „Vieles wird sich ändern, damit alles so bleibt wie es ist“, betont Geschäftsführerin Elke Müller. „Wir werden sanieren, umbauen und anbauen – zum Beispiel eine Therapie-Abteilung, einen Regenerationsbereich und ein neues Schwimmbad. Wir wollen die Annehmlichkeiten für unsere Gäste auf ein neues Niveau heben und setzen auf „Marienkron neu“!“

Therapiezentrum in Wien

„Kluge Ernährung und gesundes Fasten bleiben weiterhin die zentralen Themen im Kurhaus Marienkron“, so Geschäftsführer Gunther Farnleitner. Im Marienkron-Therapiezentrum in Wien Mitte, Landstraßer Hauptstraße 4/8, steht für die Zeit der Schließung eine ärztliche und diätologische Betreuung für die Gäste zur Verfügung.

1969 eröffnet

Das Kurhaus Marienkron wurde 1969 eröffnet, bot Fasten und Kneipptherapie an und entwickelte sich rasch zu einem der führenden Häuser im damals neuen Segment des Gesundheitstourismus. 2015 beteiligten sich die Elisabethinen Graz und Linz-Wien sowie das Stift Heiligenkreuz an der Kurhaus Marienkron GmbH der Zisterzienserinnen von Marienkron.

Diese österreichweit neue Zusammenarbeit von männlichen und weiblichen Orden legt den Schwerpunkt wieder auf die Kernkompetenzen von Marienkron als Zentrum für Ernährung und Fasten. Die spirituelle Ausrichtung wird betont, die kulturellen Angebote erweitert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen