01.09.2014, 10:04 Uhr

Arbeiter geriet in Stromkreis

Ein 35-jähriger Mann wollte auf einer Baustelle im Bereich des Bahnhofes in Bruckneudorf ein teileweise im Erdreich vergrabenes Stromkabel freilegen, wobei er dieses beschädigte und in den Stromkreis geriet. Um an das Starkstromkabel zu gelangen, versuchte der kosovarische Staatsbürger mit einer Spitzhacke den Beton des teilweise einbetonierten Kabels abzuschlagen. Dabei rutschte er ab, wodurch die Spitze seines Arbeitsgerätes die Gummiummantelung des Kabels durchstieß. Der Arbeiter kam in den Stromkreis und erlitt einen Stromschlag, wodurch ihm die Hacke aus der Hand geschlagen wurde. Da er in der Folge über Kreislaufprobleme klagte, wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Weitere Erhebungen werden durch das Arbeitsinspektorat durchgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.