Gute Impfung, schlechte Impfung
Kommentar: Der "Seuchenalarm" inklusive Hausarrest

Bert Ehgartner
Medizinjournalist
  • Bert Ehgartner
    Medizinjournalist
  • Foto: Gert Lanser
  • hochgeladen von Christian Trinkl

Ist die Cholera ausgebrochen? Es klingt so, wenn man die teils hysterischen und extrem gehässigen Kommentare in deutschen Medien und Online-Foren über Windpocken-Infektionen in Kindergärten verfolgt. Befreundete Ärzte erzählten mir, dass sie über das Infektionsschutz-Gesetz verpflichtet sind, die Behörden zu informieren, wenn sich ein Kind mit Windpocken infiziert. Und dies hat dann gewaltige Folgen: Amtsärzte schreiten ein, ungeimpfte Kinder erhalten behördlichen Hausarrest und die Eltern müssen Pflegeurlaub nehmen, um ihre quick-fidelen Kinder zu sitten. Wollen wir solche Zustände auch in Österreich? Noch wäre es Zeit, hier entgegenzusteuern.

Lesen Sie hier Teil 6 der Serie: Windpocken – die letzte Kinderkrankheit

Alle Folgen der Serie finden Sie unter #impfen2019

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen