In unserer neuen Serie „Gute Impfung, schlechte Impfung 💉 “ beleuchtet Medizinjournalist Bert Ehgartner Vorteile und Nachteile des Impfens.

Beiträge des Medizinjournalisten:

1. Start der Serie: Österreich hält "Rekord" in der EU – unsere Kinder bekommen 50 Spritzen
2. Teil: Ausgerottet – wie Pocken und Polio verschwanden
3. Teil: Alu-freie Impfstoffe wären dringend nötig
4. Teil: Was das Impfen unseren Abwehrkräften antun kann
5. Teil: Die Uralt-Impfungen Tetanus & Diphtherie
6. Teil: Windpocken sind die letzte Kinderkrankheit
7. Teil: Das Geschäft geht vor – Zeckenimpfung in NÖ
8. Teil: Unsere Körper-Abwehr wird immer aggressiver

Du möchtest lokalere Infos? Dann scrolle dich durch unseren Themenbereich! 👇🏻



Gute Impfung schlechte Impfung

Beiträge zum Thema Gute Impfung schlechte Impfung

Leserbrief zu unserer Serie "Gute Impfung, schlechte Impfung

PURKERSDORF. Zu unserer Bezirksblätter-Serie "Gute Impfung, schlechte Impfung" erhielten wir folgendes Feeback von einer unserer treuen Leserinnen: "Vielen Dank für diese Serie! Ich gratuliere Ihnen auch zum Mut und freue mich, dass es doch noch Journalisten gibt, die sich nicht von der Pharmaindustrie einwickeln bzw. kaufen lassen", schrieb Martina Gusich.

  • Purkersdorf
  • Brigitte Huber
Quantität statt Qualität: Das Risiko von Fehlreaktionen steigt, wenn Impfstoffe Wirkverstärker enthalten.
11 1

Gute Impfung, schlechte Impfung
Serie Teil 8: Unsere Körper-Abwehr wird immer aggressiver

Asthma, Neurodermitis, jugendlicher Diabetes: Die Ursache liegt in einem gestörten Abwehrsystem. Die Zeit der gefährlichen Seuchen ist lange vorbei. Und viele davon – z. B. Cholera, Pest, Typhus oder Ruhr – sind verschwunden, ohne dass es dagegen groß angelegte Impfaktionen gegeben hat. Bessere Hygiene und gestiegene Lebensstandards haben viel dazu beigetragen, dass Infektionskrankheiten ihren Schrecken verloren haben. Und auch dort, wo Impfkampagnen angelaufen sind, ist es bei einigen...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Zecke in Lauerstellung:Die Blutsauger übertragen FSME, viel häufiger aber Borreliose.
2

Gute Impfung, schlechte Impfung
Serie Teil 7: Das Geschäft geht vor – Zeckenimpfung in NÖ

Anstatt über Nutzen und Risiko der FSME-Impfung zu informieren, gibt es Werbung mit Gruselfaktor. Im Sommer 1920 erlitten mehrere Waldarbeiter in der Gegend um Wiener Neustadt eine Infektion und entwickelten eine Gehirnentzündung mit Symptomen, welche die Ärzte an Kinderlähmung erinnerten. Es dauerte bis in die 1950er-Jahre, bis der Wiener Mikrobiologe Hans Moritsch die FSME-Viren als Auslöser der Krankheit identifizieren konnte. Dass diese brandgefährlich sind, musste Moritsch gleich selbst...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Bert Ehgartner
Medizinjournalist
1

Gute Impfung, schlechte Impfung
Kommentar: Der "Seuchenalarm" inklusive Hausarrest

Ist die Cholera ausgebrochen? Es klingt so, wenn man die teils hysterischen und extrem gehässigen Kommentare in deutschen Medien und Online-Foren über Windpocken-Infektionen in Kindergärten verfolgt. Befreundete Ärzte erzählten mir, dass sie über das Infektionsschutz-Gesetz verpflichtet sind, die Behörden zu informieren, wenn sich ein Kind mit Windpocken infiziert. Und dies hat dann gewaltige Folgen: Amtsärzte schreiten ein, ungeimpfte Kinder erhalten behördlichen Hausarrest und die Eltern...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Kinderkrankheit Windpocken: Die Pusteln sind lästig – doch schwere Verläufe sehr selten.
1 2

Gute Impfung, schlechte Impfung
Serie Teil 6: Windpocken sind die letzte Kinderkrankheit

Die Windpocken-Impfung sollte Pflegetage einsparen. Doch dieser Versuch ist grandios gescheitert. Im Vorschulalter verlaufen die Windpocken meist so mild, dass es schon schwierig ist, die Kinder überhaupt im Bett zu halten. Ähnlich wie bei Masern steigt das Komplikationsrisiko jedoch mit dem Alter kräftig an. Bei Jugendlichen und Erwachsenen drohen neben hohem Fieber und starkem Hautausschlag auch rheumatische Beschwerden sowie Lungen- und Gehirnentzündung. Dazu kommt bei Schwangeren das...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Impfen: Richtige Aufklärung ist enorm wichtig, sagt Dr. Matthias Zaloudek aus Großmugl.

Serie: Gesunde Impfung, schlechte Impfung
Leserbrief zum Thema "Alu-freie Impfstoffe"

Leserbrief von Matthias Zaloudek, Arzt aus Großmugl, zum Thema "Alu-freie Impfstoffe wären dringend nötig": Aluminium ist, wie berichtet, in den Impfstoffen enthalten. Nur ist leider nicht erwähnt, dass es eine gesetzlich definierte, maximale Höchstdosis von 1,25 mg/Dosis gibt. Jetzt ist auch bekannt, dass Aluminium ständig in unserem Blut nachweisbar ist, egal ob geimpft oder nicht geimpft. Weiters nehmen wir regelmäßig mit unserer Nahrung und mit Wasser Aluminium zu uns und zwar in einer...

  • Korneuburg
  • Sandra Schütz
Ob Katze oder rostiger Nagel: Die Notwendigkeit der Tetanus-Auffrischung ist zunehmend umstritten.
2

Serie: Gute Impfung, schlechte Impfung
Serie Teil 5: Die Uralt-Impfungen Tetanus & Diphtherie

Sie wurden vor 100 Jahren für ganz andere Zeiten entwickelt. Wie nötig sind diese Impfungen heute? Impfungen sind immer auch "Kinder ihrer Zeit" und deshalb macht es Sinn, sie aus der damaligen Lage zu untersuchen. Tetanus erreichte seinen Höhepunkt im Ersten Weltkrieg und wütete vor allem an den festgefahrenen Fronten zwischen Deutschland und Frankreich, wo mehr als zwei Millionen Soldaten in einen unvorstellbar brutalen Stellungskrieg getrieben wurden. In den meisten Divisionen waren 100...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
1 1

St. Pölten
Leserbrief zum Thema: "Impfen: die Qual der Wahl"

Leserantwort auf den Artikel „Impfen: die Qual der Wahl“ (veröffentlicht in den Bezirksblätter St. Pölten 09./10. Jänner 2019) "Zu dem abschließenden Absatz, in dem auch die kritische Stimme einer Mutter zu lesen ist, möchte ich aus der Sicht einer besorgten Bürgerin auf gewisse Dinge aufmerksam machen. Die Frau Natascha M. aus dem Traisental hat sich offensichtlich über das Impfen schlau gemacht und ist nun zu einer „Entdeckung“ gekommen, dass Masern, Mumps und Röteln früher ganz normal...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Hat "impfopfer.at" 2008 gegründet: Martin Wöber.

Gute Impfung, schlechte Impfung
Gruppe für Impfopfer

Martin Wöber, selbst Impfopfer, ist Leiter einer Selbsthilfegruppe zur Unterstützung von Impfgeschädigten. KAPELLN (sl). Prophylaktische Impfungen gehören in Österreich zu den medizinischen Standardleistungen. Doch das Thema wird kontrovers ob seiner Notwendigkeit diskutiert. Dass Impfen nicht immer Schutz bietet, sondern in manchen Fällen auch Schäden verursachen kann, ist am Beispiel des in Kapelln lebenden Klavierlehrers, Sprechers der Impfopfer Österreichs und Gründers der Plattform...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Bert Ehgartner
1

Serie: Gute Impfung, schlechte Impfung
Kommentar: Die Angst der Ärzte vor kritischen Fragen

Die meisten Kinderärzte stehen dem Impfen positiv gegenüber. Kein Wunder, gehört es doch zu ihren regelmäßigen Tätigkeiten. Oft kommen schwierige Fragen besorgter Eltern, speziell zu problematischen Inhaltsstoffen wie Quecksilber oder Aluminium. Vor 20 Jahren sorgte eine Initiative, die von Kinderärzten ausging, dafür, dass Quecksilber nicht mehr als Konservierungsmittel für Impfstoffe verwendet werden darf. Der Zusatz von Aluminium wird hingegen verteidigt. Und das, obwohl die...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Bert Ehgartner
2

Serie: Gute Impfung, schlechte Impfung
Kommentar: Es braucht Mut statt Realitätsverweigerer

Aabys Studien werden heute weltweit auf Konferenzen diskutiert. Allerdings konzentrieren sich die Impfexperten stark auf die positiven Folgen von Impfungen. Dass aluminiumhaltige Impfstoffe das Leben der Kinder gefährden, statt es zu schützen, wird verdrängt. Die WHO finanzierte Studien, die gegenteilige Resultate brachten und erklärte die Debatte für beendet. Doch Aaby zeigte haarsträubende Fehler auf: WHO-Forscher hatten z. B. verstorbene Kinder, deren Impfpässe nicht auffindbar waren, als...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Studien aus einem Hochrisikoland: Peter Aaby prüft die Effekte von Impfungen.
1

Serie: Gute Impfung, schlechte Impfung
Serie Teil 4: Was das Impfen unseren Abwehrkräften antun kann

Als der dänische Wissenschaftler Peter Aaby Ende der 70er-Jahre in das bitterarme westafrikanische Land Guinea-Bissau aufbrach, hatte er ein großes Ziel: Er wollte verstehen, warum die Kindersterblichkeit dort so hoch ist. Dafür gründete er das "Bandim Health Project", das kürzlich sein 40-jähriges Bestehen feierte. "Beinahe jeder Einwohner in unserem Bezirk nimmt an mindestens einer Studie teil", erklärt Aaby. "Die ersten Kinder, die wir aufgenommen haben, sind längst Großeltern."...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Die Kosmetikindustrie reagierte auf Kritik – und stellte Alu-freie Deos her. Bei Impfungen gibt es kaum Alternativen.
1

Gute Impfung, schlechte Imfpung
Serie Teil 3: Alu-freie Impfstoffe wären dringend nötig

Seit fast 100 Jahren enthalten Impfstoffe Aluminium-Zusätze. Immer mehr Ärzte fordern Alternativen. Impfungen mit abgeschwächten – aber lebenden – Viren oder Bakterien funktionieren ganz einfach: Das Immunsystem erkennt die Mikroben, bildet eine Immunantwort und daraus entsteht ein lange andauernder Schutz vor der entsprechenden Krankheit. Abgetötete Keime werden vom Immunsystem hingegen meist ignoriert. Das stellte die Impfstoff-Pioniere vor große Probleme. Tetanus- und Diphtherie-Bakterien...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner
Dr. med. Judith Glazer, Präsidentin des Verbandes der Schulärzte und Schulärztinnen Österreichs.

Impfen 2019
Impfmoral durch Verstehen verbessern

BADEN. Dr. Judith Glazer ist Ärztin für Allgemeinmedizin und Präsidentin der Gesellschaft der Schulärztinnen und Schulärzte Österreichs. Wohl tausende Schulkinder hat sie im Lauf ihrer Karriere schon betreut. Im Interview spricht sie über die Segnungen des Impfens. BEZIRKSBLÄTTER: Ein heute geborenes Baby bekommt bis zum 18. Geburtstag satte 50 Impfungen. Ist das zu viel oder kann es nie genug sein? Dr. JUDITH GLAZER: Impfungen gehören zu den erfolgreichsten Errungenschaften unseres...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Die Polio-Schluckimpfung ist hoch wirksam. Nur Pakistan und Afghanistan meldeten 2018 noch Fälle von Kinderlähmung.

Gute Impfung, schlechte Impfung
Serie Teil 2: Ausgerottet – wie Pocken und Polio verschwanden

Die Pocken machten vor niemandem halt. Mozart, Beethoven oder Goethe trugen ebenso Pockennarben im Gesicht wie die meisten Fürsten ihrer Zeit. Auf Steckbriefen wurde eigens erwähnt, wenn ein Gesuchter "nicht pockennarbig" war. Kinder zählten erst richtig zur Familie, wenn sie die Pocken überstanden hatten. Als Pionier des Impfwesens gilt der englische Landarzt Edward Jenner. Er hatte eine Stallmagd gehört, die voller Überzeugung verkündete: "Ich werde niemals ein hässliches Pockengesicht...

  • Niederösterreich
  • Bert Ehgartner

Kinderarzt Jaros: "Selbstverständlich muss man Impfen!"

Nachstehendes Statemant von Zwettls Kinderarzt Dr. Zdenek Jaros erreichte uns zum Thema Impfen: "In meiner Ansicht zum Impfen stehe ich voll und ganz hinter dem Österreichischen Impfplan." Der Impfplan Österreich 2018 enthält alle aktuellen, nationalen Impfempfehlungen. Es wird in den einzelnen Kapiteln zwischen Impfungen des kostenfreien Kinderimpfkonzepts und anderen wichtigen Impfungen, welche nicht im kostenfreien Kinderimpfkonzept bereitgestellt werden, aber dennoch für den...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Zahnarzt und Implantologe Roman Deyssig
3 1

Bezirk Horn: Impfkritischer Arzt über die Wirksamkeit von Impfstoffen

BEZIRK. Dr. Roman Deyssig: "Impfungen sind zumeist Flüssigkeiten zur Injektion in den menschlichen Körper mit dem Wunsch vor Erkrankungen zu schützen. Diese Flüssigkeiten enthalten Giftstoffe wie Aluminiumhydroxid, Squalen, Formaldehyd, Viren, gentechnisch veränderte Partikel und andere Substanzen. Die Studien für die Zulassung eines Impfstoffes durch die EMA (European Medicines Agency) mit Sitz in London beschränken sich nur auf die so genannte Serokonversion, um eine Wirksamkeit...

  • Horn
  • H. Schwameis
Impfen - ein kontroverses Thema in der Gesellschaft. Im Bild: Dr. Wiborny
2 2

HORN: Impfungen Pro und Kontra

Ein heute geborenes Baby bekommt bis zu seinem 18. Geburtstag satte 50 Impfungen. BEZIRK. Während die einen darin den medizinischen Fortschritt und die Ausrottung gefährlicher Krankheiten sehen, finden Kritiker viele Impfungen schlicht für überflüssig. In unserer neuen Serie „Gute Impfung, schlechte Impfung“ (Seite 19) beleuchtet Medizinjournalist Bert Ehgartner ab dieser Woche Vorteile und Nachteile des Impfens. Wir haben unsere Ärzte in der Region gefragt, wie es um die Impfmoral steht und...

  • Horn
  • H. Schwameis
Dr. Stefan Rippel ordiniert in Brunn am Gebirge.
2

Impfen in Mödling
Vor der Impfung informieren

Zum Start unserer Impfserie haben wir Ärzte im Bezirk befragt, wie es um die Impfmoral der Mödlinger steht. BEZIRK. Ein heute geborenes Baby bekommt bis zu seinem 18. Geburtstag satte 50 Impfungen. Während die einen darin den medizinischen Fortschritt und die Ausrottung gefährlicher Krankheiten sehen, finden Kritiker viele Impfungen schlicht für überflüssig. In unserer neuen Serie 'Gute Imfpung, schlechte Impfung' (Seite 10) beleuchtet Medizinjournalist Bert Ehgartner ab dieser Woche...

  • Mödling
  • Rainer Hirss
So stehen Niederösterreichs Ärzte zum Thema Impfung

Impfen 2019
Start der Impfserie: So stehen Niederösterreichs Ärzte zum Thema Impfen

Zum Start unserer Impfserie haben sich unsere Redakteure bei Ärzten aus Niederösterreich umgehört und nach ihren Meinungen zum Thema Impfen gefragt. Hier findest Du gesammelt die wichtigsten Aussagen. NIEDERÖSTERREICH. Worin sich alle Ärzte einig sind, ist die Tatsache, dass Impfen sehr wichtig ist, um nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen zu schützen. "Man lässt jene, die nicht geimpft werden können ins Messer laufen", erklärt Kinderarzt Johannes Püspök.  "Impfungen...

  • Niederösterreich
  • Marie-Theres Weiser

Bezirk Zwettl: Impfung auf dem Prüfstand

Hier finden Sie alle Beiträge der Impf-Serie: Übersicht BEZIRK ZWETTL (bs). Ein heute geborenes Baby bekommt bis zu seinem 18. Geburtstag satte 50 Impfungen. Während die einen darin den medizinischen Fortschritt und die Ausrottung gefährlicher Krankheiten sehen, finden Kritiker viele Impfungen schlicht für überflüssig. In unserer neuen Serie „Gute Impfung, schlechte Impfung“ (Seite 16) beleuchtet Medizinjournalist Bert Ehgartner ab dieser Woche Vorteile und Nachteile des Impfens. Wir haben...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Dr. Olivia Heider arbeitet im Ärztezentrum zur Wallhofapotheke in Rannersdorf und im "Haus mit Herz" in Mannswörth.

Impfmoral in Schwechat
Interview mit Dr. Olivia Heider: "10 Prozent im Erstgespräch skeptisch"

Ein heute geborenes Baby bekommt bis zu seinem 18. Geburtstag satte 50 Impfungen. Während die einen darin den medizinischen Fortschritt und die Ausrottung gefährlicher Krankheiten sehen, finden Kritiker viele Impfungen schlicht für überflüssig. In unserer neuen Serie „Gute Impfung, schlechte Impfung“ beleuchtet Medizinjournalist Bert Ehgartner ab dieser Woche Vorteile und Nachteile des Impfens. Wir haben unsere Ärzte im Bezirk gefragt, wie es um die Impfmoral steht und welche Impfungen sie...

  • Schwechat
  • Maria Ecker
<f>Die Zahl der impfkritischen Menschen</f> übertrifft bereits die jener, die strikt nach Plan impfen lassen.

Impfen
Mistelbacher fragen sich: Impfen oder nicht impfen

BEZIRK (mk). Ein heutzutage geborener Mensch bekommt bis zu seinem 18. Geburtstag zirka 50 Impfungen. Während die einen darin den medizinischen Fortschritt und die Ausrottung gefährlicher Krankheiten sehen, finden Kritiker viele Impfungen schlicht für überflüssig. In unserer neuen Serie „Gute Impfung, schlechte Impfung“ beleuchtet Medizinjournalist Bert Ehgartner ab dieser Woche Vorteile und Nachteile des Impfens. Wir haben unsere Ärzte im Bezirk gefragt, wie es um die Impfmoral steht und...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.