Weihnachten hinterlässt Spuren: Tipps zur Abfallvermeidung

Geschenkpapier schaut gut aus, sorgt aber auch für mehr Müll nach den Feiertagen. Kluges Einpacken ist gefragt.
  • Geschenkpapier schaut gut aus, sorgt aber auch für mehr Müll nach den Feiertagen. Kluges Einpacken ist gefragt.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von Christian Trinkl

„Wir müssen weg von der Wegwerfgesellschaft, hin zur Verantwortungsgesellschaft! Gerade in der Weihnachtszeit müssen wir noch mehr als sonst darauf achten, das Lebensmittel im Magen und nicht im Abfall landen." so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

"Besonderes Augenmerk soll in der stillen und besinnlichen Zeit auch auf die Umwelt gelegt werden. Neben wiederverwendbaren Verpackungen wie beispielsweise Stoffsäcke oder Schachteln, kann beim Weihnachtsfest auch durch einen durchdachten Einkauf bei Lebensmitteln Abfall vermieden werden!" gibt Anton Kasser, Präsident der NÖ Umweltverbände, zu bedenken.

Besonders an den Weihnachtsfeiertagen nimmt man sich für Familie und Freude gerne Zeit, um diese mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Die Planung dafür ist nicht immer einfach, weil oft für mehrere Tage eingekauft werden muss. Dazu kommt, dass für einige Rezepturen kleine Mengen von unterschiedlichsten Lebensmitteln benötigt werden. Oft wird zu viel gekocht und der Rest landet mit den übriggebliebenen Zutaten direkt im Abfall. Das muss nicht sein!

Mit ein paar einfachen Maßnahmen kann diese Lebensmittelverschwendung vermieden werden. Ein bewusster und geplanter Einkauf ist daher sehr wichtig, damit diese nicht im Abfall landen. Vor allem die Anzahl der Personen, für die gekocht wird, sollte genau berücksichtigt werden. Aber auch mit der richtigen Lagerung können viele Lebensmittel noch nach Tagen frisch schmecken.

90 Tonnen Lebensmittel wandern pro Tag in die Mülltonnen niederösterreichischer Haushalte. Oft sogar originalverpackt und noch verwendbar! Trotz Teuerungen, privater und globaler Finanzkrisen und dem damit verbundenen Druck, Kosten sparen zu müssen, werden immer mehr Lebensmittel in den Abfall geworfen. Viele davon sind zu diesem Zeitpunkt noch einwandfrei genießbar. Bewertet man die weggeworfenen Lebensmittel mit aktuellen Supermarktpreisen, dann ergibt sich ein Wert von durchschnittlich 300 Euro, mit dem jeder Haushalt im Jahr anstelle seines Sparschweins seine Mülltonne „füttert“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen