RallyeW4
Eleganz mit Power als sehenswerte Vorhut

5Bilder

Prominente Namen und tolle historische Boliden bilden das Aufwärmprogramm zur neuen Rallye W4 in der nächsten Woche / Rauno Aaltonen, Rudi Stohl und Co. werden das Publikum als Exhibition Group anheizen.

Mit einem wahren Verwöhnprogramm startet die neue Rallye W4 nächste Woche in ihre Premiere. Denn ehe der Nachfolger der ehemaligen Rallye Waldviertel am Freitag, 16. und Samstag. 17. November das Hauptfeld ins Rennen um den Sieg schickt, bildet eine imposante Mixtur aus prominenten Namen und exquisiten Fahrzeugen des nostalgischen Rallyesports die bewundernswerte Vorhut. Die von „motorsport insider“-Herausgeber und Veranstalter zahlreicher Wiener Motosport-Messen Roland R. Firtinger organisierte Exhibition Group wird den hoffentlich zahlreich erscheinenden Fans an den Streckenrändern das beste Aufwärmprogramm bieten. In einer Parade werden 13 Classic-Boliden mit teils sehr bekanntem Inhalt den Zuschauern Rallye-Feeling von Seinerzeit vermitteln. Dieser Event ist ein reiner Showlauf, bei dem es nicht auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten oder Bestzeiten ankommt.

  • Der finnische „Rallye-Professor“ Rauno Aaltonen wird einen BMW2002 lenken.
  • Österreichs Haudegen Rudi Stohl bleibt jener Marke treu, wo er einst Werksfahrer war und sitzt in einem Audi 90 quattro.
  • Harry Martens aus den Niederlanden bringt seinen Citroën DS 23 an den Start, mit dem er schon seit Jahren durch Europa tourt.
  • Dessen Landsmann Wim Luijbregts kann man mit einem Ford Escort MkI BDG Gr. 4 bewundern.
  • Jaromir Doubrava aus Tschechien lenkt einen Skoda 130 RS.
  • Polizeiinspektor Thomas Hofko wechselt seine Uniform wieder gegen den Rennoverall und präsentiert seinen Ford Escort MkI RS 2000 aus den Austrian Rallye Legends, von dem weltweit nur 5019 Stück produziert worden sind.
  • Dieter Budinsky (Toyota Corolla 1600 GT, Bj. 1981), Ewald Holler (Datsun Bluebird 1600SSS P510, Bj. 1972), sowie Michael Steindl (Ö/Ford Escort Mkl, Bj. 1973) kommen gerade erst von der Balkan Classic in Bulgarien, einem europäischen Höhepunkt in Sachen Rallye für historische Autos.
  • Das ebenfalls aus der Austrian Rallye Legends bekannte Duo Johann Lechner/ Manuel Buchner lässt noch den Sound eines Lada VTS erklingen.
  • Race Rent Austria Teamchef Wolfgang Schmollngruber lässt sich die Action auch nicht entgehen und sitzt in einem Stall-eigenen Mitsubishi Evo III.
  • Konrad Friesenegger bringt seinen Opel Kadett GT/E mit. Der 52-jährige Rallye-Routinier wird die Exibition Group übrigens mit der Startnummer 00 eröffnen.
  • Letztendlich lässt noch der „Waldviertler Driftkönig“ Fritz Gschwantner aus Rappoltschlag seinem BMW E30/325i freien Lauf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen