Adventzauber
Weihnachtliche Blumentrends verzaubern Zuhause

Blumen verschönern auch in der Winterzeit das Eigenheim.
2Bilder
  • Blumen verschönern auch in der Winterzeit das Eigenheim.
  • Foto: Bernhard Bergmann
  • hochgeladen von Marlene Mülleder

OÖ. Der Advent ist eine der schönsten Jahreszeiten – vor allem dann,  wenn das Zuhause liebevoll geschmückt wird, um sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Die besten Stimmungsmacher dafür sind Blumen und Pflanzen. Vom vorweihnachtlichen Tischgesteck oder Blumenstrauß bis zum klassischen Adventkranz und geschmackvollen gestalteten Gefäßen für den Innen- und Außenbereich − die heimischen Floristenfachbetriebe bieten die schönsten Arrangements in den Farben der Saison.

Die Farbtrends 2018

„Die Adventzeit 2018 überrascht mit Gold, Türkis, hellem Lila, Perlmutt- und Grautönen. Auch gedeckte Farben wie mattes Rosa, helles Blau und türkis-grüne sowie grün-graue Kombinationen liegen heuer im Trend“, verrät Elke Lumetsberger, die Landesinnungsmeistein der oberösterreichischen Gärtner und Floristen.

Besonders gut zur Geltung kommen diese Farben, wenn die Blumenarrangements in Glasvasen und -schalen dekoriert werden, was stark an den Retro-Chic angelehnt ist. Wer es lieber verspielt mag, für den ist jener Farbtrend genau der Richtige, der in Weiß mit Silber-Akzenten gehalten ist. Zauberhafte Accessoires mit Eulen, Feen und Elfen runden dieses Farbthema ab.

„Natürlich bleiben auch die klassischen Farben 2018 erhalten“, so der Bundesinnungsmeister. „Rote, weiße und braune Naturtöne, aber auch Gold mit cremfarbigen Abstufungen sind nach wie vor Trend.“ Jeder Stil ist dabei erlaubt: von modern oder elegant bis zu romantisch und Vintage.

Adventsträuße mit Weihnachtszauber

Eine weitere Möglichkeit, dem Zuhause ein stimmungsvolles Adventflair zu verleihen, sind Blumensträuße mit Schneerosen. Als Augenweide beliebt sind auch Schnittweihnachtssterne. Verarbeitet in einem rundgebundenen Strauß sind sie etwas Besonderes und symbolisieren wie kaum eine andere Schnittpflanze die vorweihnachtliche Zeit. Mit naturnahen Tannen und Föhrenzweigen, Beeren und Misteln werden sie zu einem einzigartigen Eyecatcher.

Die Schnittamaryllis gilt ebenfalls als einer der Weihnachtsboten und begeistert mit ihrer großen Farbenvielfalt. „In Kombination mit Euphorbien und Rosen ergibt diese schöne Blume ein traumhaftes Adventarrangement“, so der Tipp des Experten.

Adventkranz: das Symbol der Weihnachtszeit

"Gerade die Adventzeit kennt eine tiefe Symbolik“, sagt Rudolf Hajek. So ist die Kerze fester Bestandteil jedes weihnachtlichen Schmuckes, wo sie mit ihrem Licht Wärme, Geborgenheit und Freude vermittelt. Immergrüne Zweige, wie Fichte, Tanne oder Buxus versinnbildlichen wiederum das Leben. „Natürlich ist auch der Adventkranz durch einen großen Symbolgehalt charakterisiert“, so Rudolf Hajek. Schon seine runde Form − ohne Anfang und Ende − weist auf den Kreislauf des Lebens hin.

Der klassische Adventkranz ist liturgisch geschmückt, d.h. einen Kranz aus Tannenreisig schmücken drei violette und eine rosa Kerze: Die drei dunklen Kerzen signalisieren das Warten auf das „erlösende Licht“. Die vierte, helle Kerze bezieht sich auf die Vorfreude und das nahe Kommen des Herrn.

Der Adventkranz gehört zur Vorweihnachtszeit wie der Christbaum zum Heiligen Abend und ist als festliche Dekoration heute nicht mehr wegzudenken. Als sein „Erfinder“ ist der Hamburger Theologe Johann Wichern in die Geschichte eingegangen, der um ca. 1840 für die Andacht in der Adventzeit 24 bunte Kerzen auf einem Holzreifen aufstellte − für jeden Sonntag eine große, für die Wochentage je eine kleine. Im Laufe der Jahre wurde der Kranz mit Tannenzweigen geschmückt, bis er sich zu seiner heutigen Form „entwickelt“ hatte.

Heute passt sich der Adventkranz in seiner Wandelbarkeit jedem Einrichtungsstil an. Traditionell wird der Adventkranz vor allem aus Tannenzweigen gebunden, die österreichischen Floristikbetriebe bieten heutzutage jedoch einen kreativen Variantenreichtum an – mit Kränzen aus Weide, Drehweide, Seidenkiefer, Stroh, Zapfen, Ilex, Misteln und diversen Früchten.

Ob Adventstrauß, Adventkranz- oder Weihnachtsgesteck, aus Tannenzweigen oder Misteln. Wo auch immer die Vorlieben liegen: Die heimischen Floristikfachgeschäfte erfüllen jeden Wunsch. „Die Kreativität unserer Floristinnen und Floristen kennt keine Grenzen“, so KR Rudolf Hajek, „Mit ihrem handwerklichen Können und ihrem ideenreichen Potenzial, vor allem aber mit ihrem hohen Qualitätsanspruch, bieten sie ihren Kundinnen und Kunden einzigartige Arrangements, die die Vorweihnachtszeit zu etwas ganz Besonderem machen.“

Blumen verschönern auch in der Winterzeit das Eigenheim.
Landesinnungsmeister-Stv. Wolfgang Meier, Fachgruppengeschäftsführerin Maria Klimitsch, Innungsmeisterin Elke Lumetsberger und BezirksRundschau-Chefredakteur Thomas Winkler (v. l.).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen