09.11.2016, 09:21 Uhr

ÖVP fordert Breitband in jedem Haushalt

Oberschützens Bürgermeister Hans Unger, LA Michaela Resetar und LA Christian Sagartz fordern schnelles Internet für alle Gemeinden und Ortsteile im Südburgenland.

Der Südburgenland-Kongress im Bezirk Oberwart zielt auf das zentrale Thema schnelles Internet ab. Er findet am 14. November in Oberschützen statt.

OBERSCHÜTZEN. Das Südburgenland ist in vielen Wirtschaftsbereichen gegenüber anderen Landesteilen benachteiligt. „Wir beschäftigen uns seriös mit den Themen des Südburgenlandes, wir sind die starke Alternative zur rot-blauen Ideenlosigkeit. Daher laden wir zu mehreren Veranstaltungen für das Südburgenland ein“, so Klubobmann Christian Sagartz.
„Beim Südburgenland-Kongress sammeln wir Ideen und schauen uns Projekte vor Ort an. Denn die Menschen im Südburgenland wissen am besten, wie der Aufschwung in der Region zu schaffen ist. Ziel sind fünf bis sieben konkrete Maßnahmen, denn wir brauchen keine Studien, sondern konkrete Lösungen“, betont Sagartz.

Bezirk Oberwart: „Ideen für schnelles Internet“

Der Stellenwert digitaler Infrastruktur ist heute für unsere Gesellschaft um ein Vielfaches wichtiger, als noch vor einigen Jahren. Gerade in strukturschwachen Regionen im Mittel- und Südburgenland warten die Bewohner aber bereits seit Jahren auf sinnvolle Lösungen in Sachen Breitbandausbau.
„Eine unzureichende Datenübertragungsrate ist ein Wettbewerbsnachteil für die gesamte Region und ein Grund für Abwanderung in die Ballungszentren. Dort wo es für die Privatanbieter aufgrund der Rahmenbedingungen wenig lukrativ ist, hat das Land einzuspringen“, berichtet Christian Sagartz.
„Der Ausbau des Breitbandes muss rasch und flächendeckend umgesetzt werden, um der Zwei-Klassen-Gesellschaft der Regionen ein Ende zu setzen. Darüber hinaus haben unsere Kinder die gleichen Voraussetzungen verdient, wie Kinder im urbanen Raum“, erklärt LA Michaela Resetar.
„Alleine im Bezirk Oberwart haben wir 32 Gemeinden mit 91 Ortsteilen, in vielen dieser Ortsteile gibt es kein Breitband. Wenn wir schon weiter weg vom Zentrum leben, müssen wir Wege finden, die uns schneller und flexibler machen. Mit einer schnellen Internetversorgung haben wir mehr Chancen, Arbeit zu halten und zu schaffen“, so Resetar.

Situation schwierig

"In den Sitzgemeinden mag es funktionieren, in vielen Ortsteilen schon nicht mehr", kritisiert sie.
"In der letzten Gemeinderatssitzung war schnelles Internet ein großes Thema. In Oberschützen funktioniert es ganz gut, doch in Aschau oder Schmiedrait ist man weit von einer adäquaten Internetverbindung entfernt", berichtet Bgm. Hans Unger.
"In Schachendorf meinte ein IT-Angestellter, mit schnellem Internet könnte er auch von zuhause aus arbeiten und braucht nicht ständig nach Wien pendeln. Nun kann er drei Tage in Schachendorf arbeiten und brauch nur noch zwei Tage nach Wien fahren. So geht es vermutlich vielen Beschäftigten in der Region", meint Resetar.

Breitband Thema bei Veranstaltung

Die Bezirksveranstaltung zum Thema Breitband findet am Montag, 14. November, um 19 Uhr im Haus der Volkskultur Oberschützen statt.
Als Gastreferent wird Reinhard Baumgartner, verantwortlich für den Bereich Vertrieb und Kommunikation bei der NÖ Glasfaserinfrastrukturges.m.b.H (nöGIG), Rede und Antwort stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.