27.06.2017, 07:12 Uhr

Erste Neuzugänge bei der SV Oberwart

Der sportliche Leiter Peter Lehner (re.) begrüßte Hazim Sahbegovic im Trainerteam. (Foto: SV Oberwart/2017)

Die Spielvereinigung Oberwart stellte die ersten vier Neuen vor.

OBERWART. Die ersten vier Zugänge für die neue Saison sind fixiert, weitere werden folgen, unter anderem werden auch Spieler aus den Nachwuchsmannschaften U16 bis U23 des SV Klöcher-Bau Oberwart zu Einsätzen in der Kampfmannschaft kommen.
Ákos Seper wechselt zum SV Stuben, Máté Szöts und Pejo Pejic verlassen den SV Klöcher-Bau Oberwart mit unbekanntem Ziel.

Die Neuen

Hazim Sahbegovic: Der 37-jährige Bosnier kam über SC Zillingtal, SC Pinkafeld, SV Eberau und SV Deutsch Schützen zum SV Oberwart, wo er von 1998 - 2001 in der Verteidigung eingesetzt wurde.
Nach einem Jahr beim ASV Deutsch-Tschantschendorf folgten drei weitere Jahre in Oberwart, danach war er noch beim ASK Schlaining und beim UFC Oberschützen im Einsatz, ehe er zum SV Bocksdorf wechselte, wo er seit 2013 als Spielertrainer tätig war. Nach der Saison 2016/17 beendete er seine Karriere als Spieler und übersiedelte endgültig ins Trainerlager.
Und weil er sich in insgesamt sechs Jahren mit dem SVO-Virus angesteckt hat, nimmt Hazim Sahbegovic in der neuen Saison an der Seite von Robert Horvath als Co-Trainer auf der Betreuerbank Platz.

Franz Faszl: Der 1986 in Oberwart geborene defensive Mittelfeldspieler wechselte aus dem Nachwuchs des SVO und aus der AKA U19 im Juli 2004 in die Kampfmannschaft des SV Oberwart, 2007 wurde Faszl vom TSV Hartberg verpflichtet, wo er es unter anderem auf sieben Einsätze in der damaligen RedZac Erste Liga brachte.
Nach insgesamt acht Jahren beim SV Stegersbach und zwei Saisonen beim Wiener SK kann der Heimkehrer auf 8 Spiele im ÖFB-Cup und auf nicht weniger als 164 Spiele in der Regionalliga Ost verweisen.

Michael Frank: Der 19-jährige Angreifer durchlief er die Nachwuchsmannschaften und kam beim 1:1-Remis des SVO gegen die Amateure des SK Rapid auf einen 15-minütigen Einsatz in der Regionalliga Ost. In der letzten Saison sammelte Frank beim SV Stuben Spielpraxis, nun kehrt er zum SV Klöcher-Bau Oberwart zurück und möchte helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen.

Mariusz Nagy: Der aus Ungarn stammende Defensivmann kam 2011 von der AKA Burgenland zum SV Oberwart, wo er auf 27 Einsätze in der Regionalliga Ost und auf deren 8 in der Burgenland-Liga kam. Im Juli 2016 wechselte er zum TSV Hartberg, wo er meist in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde, aber auch in drei Spielen in der Regionalliga Mitte mitwirkte.
Für die neue Saison kehrt Nagy zum SV Klöcher-Bau Oberwart zurück und will mit seinen herausragenden Qualitäten vor allem auf den zentralen Position für mehr Stabilität in der SVO-Defensive sorgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.