03.05.2018, 00:00 Uhr

Das Südburgenland als Menü gibt es bei Jürgen Csencsits in Harmisch

Haubenkoch Jürgen Csencsits setzt auf Morcheln und Bärlauch aus dem Harmischer Wald.

Haubenkoch Jürgen Csencsits aus Harmisch setzt auf regionale Produkte vom Gemüse bis zum Fleisch.

HARMISCH (ms). Regionalität steht bei vielen Restaurants und Gasthäusern im Bezirk am Speiseplan und das in vielfacher Weise. Haubenkoch Jürgen Csencsits aus Harmisch ist da keine Ausnahme.
"Ich beziehe fast alle Produkte, die ich verarbeite, aus der Region. Einige kommen direkt aus Harmisch. So habe ich einen Schwammerlsucher, der gute Plätze weiß und mir Pilze wie Morcheln oder Bärlauch aus dem Harmischer Wald besorgt", berichtet Jürgen.

Fleisch aus der Region

Das Rindfleisch liefert die Fleischerei Loschy aus Großpetersdorf. "Bio-Lammfleisch vom Biohof Elpons und Bio-Schweinefleisch gibt es aus Bildein. Tauben bekomme ich aus Tschantschendorf. Auch Moorochse oder Weidegans sind für mich ein Thema, Enten bekomme ich von Herta Schneider aus Eisenberg", schildert er.
Das Gemüse zieht er teilweise im eigenen Garten, die Oma versorgt ihn mit diversen Beeren und auch andere Hobbygärtner aus Harmisch liefern Obst und Gemüse. Auch beim Wein setzt er auf erlesene Tropfen aus dem Südburgenland. "Etwa 75 Prozent stammen aus der Region rund um den Eisenberg wie Krutzler, Schützenhof, Wallner, StephanO oder Schiefer. Ich habe aber auch ein paar Rieslinge aus Deutschland und Spezialweine. Ich sehe es als eine Aufgabe, Winzer vor den Vorhang zu holen, die vielleicht noch nicht so bekannt sind", betont der Haubenkoch.


Regionale Küche begeistert

Jürgen Csencsits stellt seine Menüs unter das Motto "Mein Südburgenland", denn "den vielen Genussreisenden gefällt, dass sie hier etwas anderes bekommen, als woanders." "Die Leute sind begeistert, wenn sie herkommen, weil sie schätzen, was die Region hergibt. Es ist aber nicht immer so einfach möglich, nur weil regional drauf steht, mehr zu verlangen. Die Vermarktung ist eine große Herausforderung und es besteht noch viel Potential. Eine Besonderheit ist, dass ich noch immer den alten Holzofen zum Kochen nutze. Ich verknüpfe Tradition und Modernes", so der Top-Gas-tronom.

Heuriger Csencsits

In diese Schiene passt auch seine neue Idee, im Sommer einen Heurigen zu machen: "Von Juni bis August plane ich Sonntag und Montag einen Csencsits-Heurigen mit einfachen Speisen und Weinen aus der Region. Es soll unkompliziert und gemütlich sein."

Ermöglicht durch:



>>> Hier geht es zu mehr Beiträgen der regionalen Speisekarte <<<
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.