Projektidee: Indoor-Stocksport an Pinzgauer Schulen

Georg Eder mit zwei der neuen, bunten Stöcke. Alle haben einen Boden aus Filz.
3Bilder
  • Georg Eder mit zwei der neuen, bunten Stöcke. Alle haben einen Boden aus Filz.
  • Foto: Christa Nothdurfter
  • hochgeladen von Christa Nothdurfter

Zum Video bitte nach unten scrollen.

VIDEO / LEOGANG/PINZGAU (cn). Der Obmann des EV Leogang ist im Landesverband auch noch Bezirksjugendfachwart der Eisschützen und seine mit viel Freude und Engagement vorgebrachte Präsentation des neuen Projektes zeugt davon, dass er der richtige Mann für diese Funktion ist. "Bei einem Besuch in der Steiermark haben mir einige Stocksport-Kapazunder davon erzählt, dass dort das Stockschießen auch seitens der Schulen sehr forciert wird und zwar auch in den Turnhallen. Diese Idee habe ich natürlich sofort aufgegriffen."

Indoor-Stöcke: Filz gleitet bestens

Gesagt, getan: Der Leoganger, der mit den Kindern der örtlichen Volks- und Neuen Mittelschule in Zusammenarbeit mit den Turnlehrern schon seit etlichen Jahren auf der Asphaltbahn aktiv ist, wandte sich sogleich an einige Stockmacher im Pinzgau. Ferdinand Innerhofer aus Mühlbach war Feuer und Flamme und baute zwei Prototypen mit einer Bodenfläche aus Filz.

Leogang: Jeweils zehn Stöcke in der VS  und der NMS

Bei einem ersten Test stellte sich heraus, dass die Stöcke für die Turnhallen-Parkettböden dann nicht ideal sind, wenn sie - wie es manchmal passiert - seitlich angesetzt werden und so hat der Tüftler aus dem Oberpinzgau die Modelle noch weiter optimiert. Nun sind sie für alle glatten Böden perfekt geeignet. Mittlerweile befinden sich an den beiden Leoganger Schulen jeweils zehn bunte Stöcke.

Gemeinde und Allgemeiner Sportverband Österreichs

Und wer hat das Ganze finanziert? Georg Eder: "Ebenso wie unsere Schuldirektionen war auch unser Bürgermeister sehr angetan. Die Gemeinde übernimmt die Hälfte der Kosten und den Rest der ASVÖ mit der Auflage, dass ich mindestens 15 Trainingseinheiten mit den Kindern absolviere. Aber das mache ich eh sowieso sehr gerne."
Wegen der Nachwuchssorgen und weil das Stockschießen - vor allem die Pinzgauer Spielart - schon eine lange Traditon hat und auch ein kulturelles Erbe ist, würde sich der 68-jährige Leoganger freuen, wenn das Projekt auch an anderen Pinzgauer Schulen umgesetzt wird.

Interessierte Direktorinnen und Direktoren erhalten unter Tel. 0699-18160103 (Georg Eder) mehr Infos und auch Unterstützung.

Im folgenden Kurz-Video spricht Georg Eder über das Projekt und über die Beschaffenheit der Indoor-Stöcke: 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen