"Gipfelwelt 3000" gewinnt den Zipfer Tourismuspreis 2011

Hüttenwirt Cornel Windischbauer (Hirsch’n Hütte Bad Gastein), Martin Zeppezauer (GF Gasteinertal Tourismus), Peter Präauer (Dir. Gletscherbahnen Kaprun), Dietmar Baku (ORF) Norbert Karlsböck (Dir. GBK), Günther Seeleitner, Gerhard Leitner (beide Zipfer), LH-Stv. Wilfried Haslauer, Reinhold Bauböck, Bartl Hasenauer ( beide Baumzipfelweg Saalbach Hinterglemm, Leo Bauernberger  (GF SLT).
  • Hüttenwirt Cornel Windischbauer (Hirsch’n Hütte Bad Gastein), Martin Zeppezauer (GF Gasteinertal Tourismus), Peter Präauer (Dir. Gletscherbahnen Kaprun), Dietmar Baku (ORF) Norbert Karlsböck (Dir. GBK), Günther Seeleitner, Gerhard Leitner (beide Zipfer), LH-Stv. Wilfried Haslauer, Reinhold Bauböck, Bartl Hasenauer ( beide Baumzipfelweg Saalbach Hinterglemm, Leo Bauernberger (GF SLT).
  • Foto: SalzburgerLand Tourismus GmbH.
  • hochgeladen von Christa Nothdurfter

SALZBURG/PINZGAU. Den landesweit von Zipfer, SalzburgLand Tourismus und dem ORF ausgeschriebenen „Zipfer Tourismuspreis 2011“ holten die Gletscherbahnen Kaprun mit der „Gipfelwelt 3000“ (Bericht Seite 8) in den Pinzgau. Auch der zweite Platz ging in unsere Region, nämlich nach Saalbach Hinterglemm zu den Initiatoren des „Baumzipfelweges“. Rang Drei ging in den Pongau und zwar an das Projekt „Gasteiner Skihauben“.

Vergeben wurden auch noch zwei Jurypreise (beide in den Pongau), zudem sind alle weiteren Einreichungen wegen ihrer hohen Qualität mit einer Urkunde ausgezeichnet worden. Im Pinzgau waren das die Schwimmsportveranstaltung „Earl of Pearl“ (Bruck), das „Smaragddorf Bramberg“, die Projekte „Wandern - Hohe Tauern“ (Ferienregion NPHT), „Schmidolins Feuertaufe“ (Schmittenhöhebahn AG) sowie der „Flying Fox XXL“ in Leogang und der Ritzenhof Hotel und Spa am See in Saalfelden.

Und nachfolgend die vollständige Aussendung der SalzburgerLand Tourismus GmbH.:

Am Donnerstag, 16. Juni 2011 fand im Hotel Europäischer Hof in Bad Gastein die Verleihung des diesjährigen Zipfer Tourismuspreises statt. Über die Siegertrophäe freute sich die Gletscherbahnen Kaprun AG mit dem Projekt „Gipfelwelt 3.000“ am Kitzsteinhorn, auf den Plätzen 2 und 3 folgten der Baumzipfelweg in Saalbach Hinterglemm und das Projekt „Gasteiner Skihauben“. Die beiden Jurypreise gingen an das Projekt „Stille Nacht Wagrain“ und das Hotel Unterbergerwirt in Dorfgastein.

Der Zipfer Tourismuspreis, der von Zipfer, dem ORF Salzburg und der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) initiiert worden ist, zeichnete heuer bereits zum achten Mal innovative Tourismusprojekte aus, welche die Urlaubsfreude der Gäste des SalzburgerLandes steigern. Insgesamt 21 Projekte wurden für den diesjährigen Wettbewerb eingereicht, eine Expertenjury wählte in der Vorrunde die drei Finalisten aus. Die drei Projekte wurden vom ORF Salzburg offiziell vorgestellt, eine Woche lang hatten die Salzburgerinnen und Salzburger anschließend Zeit, mittels Telefonvoting ihren Favoriten zu wählen. Das Voting endete am 16. Juni Mittags, als Siegerprojekt ging die „Gipfelwelt 3.000“ am Kitzsteinhorn hervor.

Siegerprojekte und Jurypreise des Zipfer Tourismuspreises 2011
Bei der feierlichen Preisverleihung überreichte LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer gestern Abend im Hotel Europäischer Hof in Bad Gastein die begehrte Zipfer Trophäe sowie die Siegesprämie von 5.000,- Euro an das Projektteam von „Gipfelwelt 3.000“ am Kitzsteinhorn. Ebenso wurden die Zweit- und Drittplazierten, der Baumzipfelweg in Saalbach Hinterglemm und die Gasteiner Skihauben, ausgezeichnet. Auf Grund der einzigartig hohen Qualität der eingereichten Projekte sponserte Zipfer auch dieses Jahr wieder zwei Jurypreise. Das Projekt „Stille Nacht Wagrain“ und das Hotel Unterbergerwirt in Dorfgastein freuten sich über diese Auszeichnung. Alle weiteren Einreichungen wurden heuer erstmals mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

„Eine erfolgreiche touristische Entwicklung setzt auf innovative Konzepte und authentische Urlaubsangebote. Mit dem Zipfer Tourismuspreis wird jenen Projekten die gebührende Anerkennung zugesprochen, die durch dynamisch-kreative Ideen und Projekte ‚mehr Urlaubsfreude für den Gast‘ bieten“, betont Tourismusreferent LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer, welcher sich über die hohe Qualität der eingereichten Projekte erfreut zeigte.

Auch Leo Bauernberger (Geschäftsführer der SLTG) ist von der Kreativität der eingereichten Projekte sowie über die hohe Zustimmung des Preises bei den Salzburgern begeistert: „Es ist beeindruckend, wie gut der Zipfer Tourismuspreis vom Publikum angenommen wird – über 15.000 Stimmen wurden von den Salzburgerinnen und Salzburgern abgegeben. Ich hoffe, dass der prestigeträchtige Zipfer Tourismuspreis auch in Zukunft ein Ansporn für Salzburgs Touristiker sein wird, an innovativen und dynamischen Ideen und Projekten zu arbeiten“.

Mehr „helle“ Urlaubsfreude für den Gast
Nur mit neuen Ideen und Innovationen kann man im Wettbewerb der Urlaubsangebote und -destinationen bestehen. Zipfer, die Premiummarke unter Österreichs Bieren, fühlt sich seit Jahren als innovative Marke zu Bestleistungen verpflichtet und dokumentiert dies auch durch außergewöhnliches Engagement für die heimische Gastronomie- und Tourismusbranche. Die heimischen Betriebe setzen Maßstäbe, an denen sich die Besten der Welt messen. „Zipfer zeichnet daher als Partner des Tourismuspreises diese innovativen Ideen, die für den Gast mehr „helle" Urlaubsfreude und besonderes Erlebnis bedeutet, aus. Unser Beitrag zur Urlaubsfreude 2011 ist der neue erfrischende Zipfer Limettenradler“, so Verkaufsdirektor Mag. Gerhard Leitner.

Die Siegerprojekte im Überblick:

1. Platz: „Gipfelwelt 3000“ am Kitzsteinhorn
Die Kitzsteinhorn-Gipfelstation auf 3.029 Meter Seehöhe ist nicht nur der höchste bequem erreichbare Punkt im SalzburgerLand, sondern auch ein neuer alpiner Erlebnis-Höhepunkt. Die "Gipfelwelt 3000" in der umgebauten Gipfelstation macht mit dem Cinema 3000 und der Nationalpark Gallery die hochalpine Natur des Nationalparks Hohe Tauern mit allen Sinnen spür- und erlebbar. Ein 360 Meter langer Stollen führt zur Aussichtsplattform „Nationalpark Gallery“, wo sich den Besuchern ein beeindruckender Ausblick auf die Hohen Tauern bietet. Im Verlauf der Strecke sind fünf Infobereiche zu den Themen „Technik in der 3000er-Region“, „Tauerngold und -silber“, „Kristallschätze der Hohen Tauern“, „Entstehung der Hohen Tauern und des Kitzsteinhorns“ und „Permafrost“ eingerichtet. www.kitzsteinhorn.at

2. Platz: Glemmtaler Baumzipfelweg & Golden Gate Bridge der Alpen
Im Saalbach Hinterglemmer Talschluss eröffnen der „Baumzipfelweg“ und die „Golden Gate Bridge der Alpen“ neue Ausblicke. Der 1 Kilometer lange Baumzipfelweg ist der höchstgelegene Wipfelwanderweg Europas und startet bei der Lindlingalm. Aufgrund der massiven Lärchenholzkonstruktion mit Treppen, Türmen, Brücken und Plattformen kann der Baumzipfel-weg sowohl im Sommer als auch im Winter erwandert werden. Gemeinsam mit der „Golden Gate Bridge der Alpen“ – einer 200 m langen Hängebrücke in rund 40 Metern Höhe – ist ein atemberaubender Rundblick auf die umgebende Bergwelt garantiert. www.baumzipfelweg.at

3. Platz: Gasteiner Skihauben
Dem stetig steigenden Wunsch nach hochwertigen Gastronomieangeboten in Österreichs Skigebieten entsprechend werden im Gasteinertal seit der Wintersaison 2010/11 neue Akzente gesetzt. Unter dem Titel „Gasteiner Skihauben“ bieten sieben Skihütten den Gästen ganz besondere kulinarische Schmankerln: Sieben Salzburger Haubenköche – darunter Jahrhundertkoch Prof. Dr. h.c. Eckart Witzigmann, Koch des Jahrzehnts Jörg Wörther oder die Gebrüder Karl und Rudi Obauer – kreierten je ein Gericht, das auf einer der sieben ausgewählten Gasteiner Skihütten (Bellevuealm, Weitblick, Superbude, Weitmoser Schlossalm, Jungerstube, Waldgasthof und Wengeralm) angeboten wurde. www.gastein.com

Die Jurypreise im Überblick

„Stille Nacht Wagrain“
Der Wagrainer „Advent der Kulturen“ verbindet das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ mit der letzten Wirkungsstätte Joseph Mohrs und den Weihnachtsbräuchen aus aller Herren Länder. Im Rahmen des „Advent der Kulturen“ präsentiert sich ein Gastland im Kreise der heimischen Aussteller. Besucher des Adventmarktes lernen dabei den regions-typischen Charakter von verschiedensten Weihnachtsspezialitäten, Liedern, Bräuchen und Kunsthandwerk kennen. Wagrain setzt auf diese Weise Zeichen der Verbundenheit, die auch visuell in der Beleuchtung der „Wunschlinde“ am Marktplatz Ausdruck finden. www.wagrain.info

Hotel Unterbergerwirt Dorfgastein
Sterngucker haben es diesen Sommer gut: Beim Feng Shui Hotel Unterbergerwirt in Dorfgastein können Romantiker eine Nacht im kuscheligen Garten-Himmel-Bett verbringen – zwischen Birnbaum und Gartenbeet sozusagen. Der Schlaf unter dem Sternenzelt wirkt wie ein Gesundbrunnen. Das Bett wurde aus Schiffsholz gebaut, alle Stoffe aus Fahnenstoff-Qualität gefertigt – das Bett ist daher besonders wetterfest und der Erholungswert einer Nacht im Freien ist einzigartig. Ebenso wie das Angebot, denn Übernachtungen im Freien sind im Hotelbereich bis dato einmalig. www.unterbergerwirt.com/Himmelbett

Weitere Informationen und Details zu allen eingereichten Projekten: www.tourismuspreis.salzburgerland.com

(Foto: SalzburgerLand Tourismus GmbH.)

Lesen Sie hier mehr über die "Gipfelwelt 3000"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen