28.12.2017, 16:52 Uhr

Begehrter Medienpreis für die HBLW Saalfelden

Die Medieninformatik-Schülerinnen der 3.C. der HBLW Saalfelden mit der gewonnenen Auszeichnung beim Europa-Camp in Wien. Foto: Robert Kalss
Mit ihren vier „Presse“-Titelseiten zum Thema „Mein Europa“ gewann die 3.C. der HBLW Saalfelden gemeinsam mit einer Klasse der HBLA Ursprung und dem BORG Bludenz den begehrten Medienwettbewerb „Eduard 2017“. Die intensive Schwerpunktsetzung im Bereich Printjournalismus machte sich für die jungen Pinzgauer Medieninformatik-Schülerinnen bezahlt.

Der Preis, der von der Tageszeitung „Die Presse“, der Kommission der Europäischen Union, dem Bundeskanzleramt und dem Bildungsministerium gestiftet wurde, war für die Gewinner und ihre Betreuer Erika Herzog und Robert Kalss die Teilnahme an einem Europa-Camp in Wien, bei dem zusammen mit hochkarätigen Experten in Form eines EU-Gipfels die Themen Digitalisierung, Demokratie und Medien bearbeitet wurden. Darüber hinaus produzierten die jungen Journalisten eine sechsseitige Sonderbeilage zur Tageszeitung „Die Presse“. 

Das größte Lob kommt von Wolfgang Böhm, Redakteur der Tageszeitung „Die Presse“, abgedruckt in der „Presse“ vom 8.11.17:

„Wirklich gute Aufbereitung“

„Überzeugt hat uns bei allen drei Siegerklassen die wirklich gute Aufbereitung der gewählten Themen – fast schon mit einem echten journalistischen Zugang“, sagt „Presse“-Redakteur Wolfgang Böhm. Der Inhalt sei durch unterschiedliche Einstiege und in übersichtlicher Weise dargestellt worden. Dabei seien Grafiken und die Variation von journalistischen Formaten genutzt worden. „Besonders wichtig war uns, dass die Siegerprojekte inhaltlich firm sind.“

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.