24.03.2017, 09:18 Uhr

Notsituation im Krankenhaus Mittersill

Leserbrief von Manfred Deutsch

Sehr geehrter Herr Dr. Stöckl !

Da Sie nicht müde werden zu sagen, dass der Krankenhaus-Standort in Mittersill nie zur Debatte gestanden ist, will ich Ihnen erläutern was ich befürchte und hoffe, dass auch Sie endlich verstehen, was die Bevölkerung (700 Kundgebungsteilnehmer und 5.390 Unterschriften) will.

Ein Krankenhaus ist nicht erst geschlossen, wenn die Türen versperrt sind, sondern es ist de fakto nicht mehr in Betrieb wenn nicht mehr genügend Ärzte vor Ort sind und die notwendige Infrastruktur (moderne Gerätschaft und auch moderne Operationssäle) nicht vorhanden sind und vor allem wenn Patienten nicht mehr behandelt und nur ins nächste Krankenhaus gekarrt oder wieder nach Hause geschickt werden.

Dies alles ist schon passiert und Sie als zuständige Ressortleiter sollten das eigentlich wissen.

Der derzeitige "Zustand", die Notsituation die da ist, sollte Ihnen als ERSTER bekannt sein - Sie tragen ja dafür die Verantwortung, sollten sich kümmern, hätten es nie soweit kommen lassen dürfen!
Wenn Sie dann von "Panikmache" sprechen, empfinde ich das als blanken Hohn.

Ihre Ankündigungspolitik die jegliche Umsetzung vermissen lässt, trägt nicht zur Lösung des Problems bei.
Wenn Sie die Verantwortung nicht übernehmen können oder wollen, dann sind Sie fehl am Platz und sollten schnellstens zurücktreten damit ein qualifizierter Nachfolger diese Agenden in die Hand nehmen kann.

Die Oberpinzgauer Bevölkerung verdient sich ein funktionierendes Krankenhaus "in dem" ihr geholfen wird und im Notfall die bestmögliche und NICHT die kostengünstigste Behandlung zuteil wird.

Manfred Deutsch
Mittersill
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.